interaktiv

Zwischen Studium & Beruf

Auf Studium folgt Ausbildung?

Autor:
Mia

Rubrik:
studium

08.03.2019

Auf meine Masterarbeit folgte eine Zeit der Verunsicherung, in der ich viele neue Erfahrungen machte. Mein Studium, das mich viel Energie gekostet hatte, war nun vorbei. Nur leider ist ein Geoökologie-Studium kein Freischein in ein sicheres Berufsleben. Wie sollte es also weitergehen? Ob ich die Masterarbeit bestanden hatte, stand zu diesem Zeitpunkt ja auch noch nicht fest.
Mittlerweile kann ich jeden gut verstehen, der sich gegen einen außergewöhnlichen Studiengang und für eine solide Ausbildung entscheidet. Auf einmal war es auch für mich reizvoll, in die Krankenpflege zu gehen oder wie so viele meiner Freunde Grundschullehramt zu studieren. Mit 27 wollte ich nicht noch ein Studium beginnen, aber eine vernünftige Ausbildung, mit der man einen sicheren Job findet, konnte ich mir ganz gut vorstellen. Sicher hatte ich in dieser Zeit auch einfach etwas Panik, nicht Fuß im Berufsleben fassen zu können. Jedenfalls entschied ich mich – solange ich keinen Job als Geoökologin gefunden hatte, mich in einem Beruf umzuschauen, der garantiert gebraucht wird: Altenpflegerin.
Kurzentschlossen bewarb ich mich um einen Ausbildungsplatz. Dabei rannte ich zwar offene Türen ein, aber ganz sicher war ich mir nicht. Deshalb wollte ich bei einem Praktikum herausfinden, ob ich mir meine Zukunft in der Altenpflege tatsächlich vorstellen könne. Im Praktikum hieß es dann, jeden Tag um 5 Uhr aufstehen, um dabei zu sein, wenn Insulin gespritzt, Stützstrümpfe angelegt und Windeln gewechselt werden. Ich muss sagen, diese Zeit hat mich einiges gelehrt. Ich erlebte wie unterschiedlich Menschen mit dem Alter umgehen. Einige wirkten auf mich zufrieden, andere sehr verbittert. Ich wurde daran erinnert, dankbarer zu sein, für das was ich habe. Für mich war dieses Praktikum genau das Richtige, auch wenn ich den Ausbildungsplatz dann doch nicht antrat.

Diesen Artikel teilen