interaktiv

Au-pair

Müssen Au-pairs Steuern zahlen?

Autor:
Katharina

Rubrik:
auszeit nach dem abi

09.04.2009

Ich habe wirklich nicht schlecht gestaunt, als ich heute Morgen die E-Mail meiner area directors las. Es war nicht nur eine normale "Check-in-Mail", in der sie sich regelmäßig nach dem Wohlergehen der Au-pairs erkundigt, sondern diese E-Mail hatte es wirklich in sich: "Au-pairs müssen Steuern zahlen!", lautete die Betreffzeile. Was? Das geht doch gar nicht, schließlich leben Au-pairs als Familienmitglieder in einer amerikanischen Familie und ihr wöchentlicher Lohn wird als "Taschengeld' bezeichnet. Taschengeld darf nicht versteuert werden, oder? Jedoch machte unsere area director in der E-Mail klar, dass sie selbst noch nicht wüsste, ob Au-pairs nun steuerpflichtig sind, oder nicht. Es wäre eine sehr komplizierte Angelegenheit, sie würde uns auf dem Laufenden halten und in den nächsten Tagen endgültig Bescheid geben.

Aber warum kommt dieses Thema gerade jetzt zur Sprache? Die aktuelle Au-pair-Generation ist schließlich nicht die erste. Es gibt bereits seit Jahren Au-pairs in Amerika. Vielleicht liegt es an der regelmäßigen Anhebung des Taschengeldes? Im Juli letzten Jahres erst von knapp $ 156 auf $ 176, und eine erneute Erhöhung auf $ 196 pro Woche wurde für Ende Juli dieses Jahres angekündigt.

Hm, ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Ich hoffe nur, es ist nicht zu viel Geld, das ich letztendlich zu zahlen habe, schließlich brauche ich zur Zeit jeden Cent. Denn vor allem die TOEFL-Gebühr und mein Rückflugticket nach Amerika im August werden ganz schön auf den Geldbeutel drücken. Ich bin gespannt, wann die nächste Nachricht meiner area director kommt und ob wir nun Steuern zahlen müssen oder nicht.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.