interaktiv

Zwischen Schule & Beruf

E-Mail für dich

Autor:
Katharina

Rubrik:
auszeit nach dem abi

23.04.2008

Kurz und schmerzlos: Nein, die Gastfamilie wollte nicht noch ein zweites Mal mit mir telefonieren. Jedoch lag das eher daran, dass ich „nur" 6 Wochen im Kindergarten gearbeitet habe. Andere potenzielle Au-pairs haben zum Teil jahrelange Babysitter-Erfahrungen und sind somit Profis unter den Au-pairs. Tja, da kann ich mit meinem Sommerferien-Crashkurs natürlich nicht mithalten.

Warum aber fiel es der Gastfamilie erst nach dem Gespräch auf? Schließlich konnten sie in meiner Bewerbung nahezu alles über mich lesen. Von Krankenhausaufenthalten bis zu der genauen Stundenanzahl meiner Kinderbetreuungs-Erfahrung. Offensichtlich haben sie sich die Bewerbung nicht richtig durchgelesen. Leider scheint meine geringe Erfahrung in der Kinderbetreuung wirklich ein Schönheitsfehler in meiner Bewerbung zu sein. Ich habe mich neulich im Forum mit anderen Au-pairs darüber „unterhalten" und ich scheine auf der „Top 10 Liste" der unerfahrensten Au-pair Bewerber wirklich ganz vorne zu liegen. Aber was soll ich machen? Der Traum, Au-pair zu werden, kam irgendwann in mir auf und zu dieser Zeit konnte ich noch keinerlei Erfahrungen mit Kindern vorweisen. Da sind mir die anderen Bewerber einen großen Schritt voraus.

„Liebe Gastfamilien, habt erbarmen, ich bin doch nur eine kleine Schülerin und keine ausgebildete Erzieherin." - Das hätte ich wohl in meine Bewerbung schreiben sollen ...

Diesen Artikel teilen