interaktiv

Zwischen Schule und Beruf

Neue Wohnung, neues Glück!

Autor:
Noelle

Rubrik:
orientieren

22.01.2013

Oh mein Gott! Ich kann es immer noch gar nicht glauben. All die unzähligen Anrufe, die ich getätigt habe, all die Zettel, mit denen ich halb Köln plakatierte, all die Angebote, die ich wieder und wieder studierte. Und am Ende ging doch alles ganz schnell: Wir haben eine Wohnung!

Wie es jetzt so plötzlich dazu kam, kann ich selbst noch nicht so ganz realisieren. Monatelang haben wir gesucht und eine Absage nach der anderen kassiert. Wieso also gerade jetzt? Vielleicht lag es ja an meinem letzten Beitrag, denn in dem flehte ich das neue Jahr geradezu an, gnädig mit uns zu sein. Vielleicht war es aber auch schlicht der Unterschied, dass einmal mein Freund die Immobilienbörsen durchsuchte. Das würde ja mal wieder ganz zu Murphys Gesetz passen. Ich suche mich dumm und dämlich – dagegen braucht er bloß eine Wohnung rauszusuchen und schon eine Woche später haben wir den Mietvertrag unterschrieben. Eins ist sicher: Das kann ich mir jetzt ewig anhören! Ja, das kratzt schon ziemlich an meinem Ego und auch ein bisschen an meiner Moral, aber sei’s drum! Ich weiß zwar nicht, was das Universum mir damit sagen möchte, aber ich bedanke mich an dieser Stelle einfach mal. Danke, dass die ganze Sucherei endlich ein Ende gefunden hat! Und danke, dass ich nun doch noch zu meinem IKEA-Shoppingmarathon und den Streichsessions kommen werde. Ich freue mich riesig darauf, endlich die Farbrolle zu schwingen und das hart angesparte Geld zu verpulvern!

Aber zwischen die ganze Euphorie drängen sich doch ein paar Zweifel. War das wirklich alles seriös, so schnell, wie das nun über die Bühne ging? Und vor allem: Werden wir uns in der neuen Umgebung wohler fühlen als in unserem 1-Zimmer-Apartment? Denn ein beschaulicher Vorort Bergisch-Gladbachs ist immer noch etwas anderes als die Innenstadt von Köln. Dort wird es keine angeketteten Rollatoren mehr im Treppenhaus geben und auch keine Einfamilienhäuser hinter dicken Zäunen. Mein Freund müsste sich eigentlich wohl fühlen, schließlich ist er Kölner! Ich hingegen bin das kleine Mäuschen vom Land, werde ich mich gut einleben? Na ja, jede Faser meines Körpers ist erfüllt von purem Optimismus. Das wird schon alles werden!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.