interaktiv

Au-pair

Profitipps

Autor:
Katharina

Rubrik:
auszeit nach dem abi

08.07.2008

Vor ein paar Tagen fragte mich mein Lehrer bei der Abi-Abschiedsfeier: „Was machen Sie denn nach dem Abitur?" Endlich! Ich dachte schon, ich würde nicht mehr dazu kommen, meinen Lehrern, die stets predigten, wie gut doch ein Auslandsaufenthalt im Lebenslauf aussieht, von meinen Au-pair Plänen zu erzählen. Stolz wie Oskar gab ich als Antwort: „Ich geh´ als Au-pair nach Amerika." Doch die Antwort hat mich schon ein wenig überrascht. „Das ist ja schön. Aber überlegen Sie sich, was Sie danach machen wollen und bewerben Sie sich rechtzeitig oder schreiben Sie sich rechtzeitig zum Studium ein." Gespräch beendet. Schade, ich dachte, meine Lehrer würden sich ein wenig mehr für die Zukunft ihrer Schüler interessieren. Für diesen mageren Smalltalk wurde ich jedoch entschädigt: Meine Tutorin war ganz aus dem Häuschen, als sie hörte, dass ich denselben Weg gehen werde, den auch sie nach dem Abitur wählte.

„Sie werden sehen, in diesem Jahr werden Sie so viel erleben, wie in ihrem gesamten vorherigen Leben nicht", versprach sie mir. Außerdem gab sie mir viele Tipps. „Hängen Sie sich nicht zu sehr an Ihre Familie und Freunde in Deutschland. Den Fehler habe ich gemacht. Denn dadurch verpassen Sie es, sich voll und ganz in ihrer neuen Umgebung einzuleben und Sie werden sich immer als Fremde fühlen, die nicht dazugehört. Lassen Sie alles auf sich zukommen und genießen Sie die Zeit in vollen Zügen. Diese Gelegenheit kommt nie wieder." So etwas von meiner Tutorin zu hören, hat richtig gut getan. „Schicken Sie mir mal eine Karte", bat sie mich zum Schluss. Natürlich, für diese Tipps doch gerne.

Diesen Artikel teilen