interaktiv

Au-pair

Ankunft im Hotel

Autor:
Katharina

Rubrik:
auszeit nach dem abi

14.08.2008

"Hello, Au-pairs, how are you?" So wurden wir von den Betreuern der Au-pair Agentur begrüßt. In der Hotellobby wurde alles sehr schön für uns dekoriert und es folgten ein paar Anweisungen. Zimmerschlüssel und Namensschilder wurden ausgeteilt, Frühstückszeiten, Unterrichtsräume und Unterrichtsinhalte wurden bekannt gegeben. Es war wirklich ein sehr netter und herzlicher Empfang. Danach blockierten über 50 deutsche und mindestens genauso viele anderen Au-pairs erst einmal die Fahrstühle, um auf die Zimmer zu gelangen. Wow, wirklich sehr luxuriös die Hotelzimmer. Ich hatte besonderes Glück: Ein Blick aus dem Fenster genügte und ich hatte sie wieder vor Augen: Die unvergleichbare Skyline von NYC.

Jedesmal, wenn ich mich also fragte: "Bin ich wirklich hier?", sah ich aus dem Fenster, um mich davon zu überzeugen. Die beiden anderen Au-pairs, mit denen ich mein Zimmer teilte, waren auch sehr nett. Es waren eine Brasilianerin und ein Au-pair aus Finnland. Beide werde ich in Zukunft häufiger sehen, den sie wurden in meine Nachbarstädte platziert. Darauf, dass sich Au-pairs, die in der selben Region leben werden, ein Zimmer teilen, legt die Au-pair Agentur besonderen Wert.

Morgen beginnt also der Unterricht. Und danach? Wenn der Unterricht am späten Nachmittag endet, heißt es: "Who wants to go to New York?" Na ich, natürlich.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.