interaktiv

Zwischen Schule & Beruf

Die Vorteile von Couchsurfing

Autor:
Nadine

Rubrik:
orientieren

10.03.2016

Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie ich das erste Mal auf einer fremden Couch geschlafen habe. Ein fremder junger Mann hat mich in Auckland nach meinem 24-stündigen Flug vom Flughafen abgeholt, mir mein Zimmer mit eigenem Bad in seiner Wohnung gezeigt und mir etwas zu Essen und Trinken angeboten. Anschließend sind wir eine Runde Jetski gefahren. Er hat mich bei sich aufgenommen, als wären wir gute Freunde. Mittlerweile habe ich bereits dreimal für jeweils drei bis vier Nächte bei ihm gewohnt, einen mehrtägigen Roadtrip mit ihm unternommen und eine der bekanntesten Tageswanderungen auf der Nordinsel bewältigt. Inzwischen ist er für mich wirklich zu einem richtig guten Freund geworden.

Genau um solche Bekanntschaften sollte es beim Couchsurfen meiner Meinung nach auch gehen. Am Anfang war die Tatsache, bei jemand völlig Fremden zu wohnen, wirklich seltsam für mich. Heute, nachdem die Anzahl meiner Gastgeber schon zweistellig ist, habe ich mich daran gewöhnt, bei fremden Leuten zu übernachten.

Ich bin dadurch offener und selbstsicherer geworden und kann problemlos mit fremden Leuten über alles Mögliche sprechen. Dank Couchsurfing habe ich viele Einheimische kennengelernt, Freundschaften geschlossen, viel Geld gespart und viel Englisch gesprochen. Ich werde auch in Australien definitiv weiter auf fremden Sofas schlafen.

Diesen Artikel teilen