interaktiv

Zwischen Schule & Beruf

Von Sydney bis nach Brisbane

Autor:
Nadine

Rubrik:
orientieren

31.05.2016

Da ich in Sydney und Umgebung inzwischen alles gesehen habe, was ich sehen wollte, wurde es Zeit weiterzuziehen. Wie es der Zufall so wollte habe ich einen deutschen Backpacker kennengelernt, der fast die selbe Reiseroute wie ich geplant hatte. Er wollte mit seinem Campervan die Ostküste von Sydney bis nach Brisbane hochreisen. Das passte mir perfekt in meinen Plan und ich beschloss mich ihm anzuschließen. Dank eigenem Auto waren wir völlig flexibel. Das war mein erster richtiger Roadtrip in Australien und ich muss sagen, das Reisen im Campervan ist doch die beste Variante, um ein Land zu erkunden. Man muss sich zwar von jeglichem Luxus verabschieden, doch bringt es viele Vorteile mit sich.

Einer der größten Vorteile ist wohl, dass man im Auto schlafen kann und somit viel Geld spart. Mit Hilfe der App „WikiCamps“ kann man viele kostenlose Campingplätze in Australien finden, die zwar eher spartanisch ausgestattet sind, jedoch immerhin Toiletten bieten. Geduscht wird morgens unter einer Stranddusche. Das Wasser ist zwar super kalt, aber nach dieser Abkühlung ist man auf jeden Fall wach und bereit, in den Tag zu starten. Während der knapp zwei Wochen, die wir unterwegs waren, mussten wir nicht ein einziges Mal einen kostenpflichtigen Campingplatz anfahren, sodass wir lediglich Ausgaben für Essen und Sprit hatten. Die circa 930 km lange Strecke besticht mit atemberaubenden Stränden, süßen Küstenstädten und verlassenen Nationalparks. Wir hatten eine tolle Zeit, die mir mal wieder gezeigt hat, wie glücklich ich mich schätzen kann, durch dieses wunderschöne Land zu reisen.

Diesen Artikel teilen