interaktiv

Zwischen Schule & Beruf

Segeln im Pazifik

Autor:
Nadine

Rubrik:
orientieren

05.01.2017

Momentan reiht sich ein Höhepunkt an den Nächsten: Erst bin ich mit dem Auto auf der größten Sandinsel der Welt am Strand entlanggedüst und diese Woche segelte ich mit einer Gruppe von Backpackern im Pazifik. Was will man mehr? Gerade in solchen Momenten fühle ich mich richtig lebendig, weiß genau, warum ich hier bin und dass ich mit meiner Entscheidung, auf Reisen zu gehen, alles richtig gemacht habe.
Auf dem Boot waren wir eine bunt zusammengewürfelte Crew von 20 Leuten aus allen Ecken der Welt. Der Anteil an Deutschen war zugegeben recht groß, so wie fast überall an der Ostküste Australiens. Australien scheint ein sehr beliebtes Ziel für deutsche Schulabgänger zu sein. Zwei Tage und eine Nacht habe ich mit dieser Truppe auf engstem Raum auf dem Boot verbracht und wir sind als Gruppe zu einer richtig guten Gemeinschaft zusammengewachsen. Mir persönlich kam die Tour viel länger vor, da ich in kurzer Zeit so viele tolle Bekanntschaften geschlossen habe, die ich hoffentlich in Zukunft aufrechterhalten kann.
In der Tour inbegriffen waren unter anderem einige Schnorchelgänge und der Besuch der Whitsunday Islands mit dem berühmten Whitehaven Beach. Das Besondere am Whitehaven Beach ist vor allem der Übergang von Flut zu Ebbe. Denn dann ragen vereinzelt weiße Sandbänke aus dem türkisfarbenen Wasser und Sand und Wasser verlaufen so ineinander, dass sich ein atemberaubend schönes Schaubild zeigt. Gerade nach solchen Eindrücken bin ich immer wieder erstaunt darüber, was unsere Erde so zu bieten hat. Allein im vergangenen halben Jahr habe ich wahrscheinlich so viele schöne Orte gesehen wie in meinem ganzen Leben zuvor nicht.

Diesen Artikel teilen