interaktiv

Zwischen Schule & Beruf

Am Wochenende ins College

Autor:
Katharina

Rubrik:
auszeit nach dem abi

27.10.2008

Meine gewünschten Journalismus- und Schreibkurse werde ich leider erst im nächsten Jahr belegen können, aber dafür konnte ich mich für einen anderen Kurs rechtzeitig einschreiben: Amerikanische Film-, TV- und Musikgeschichte der letzten 50 Jahre. Es handelt sich dabei um einen Wochenend-Kurs, für welchen ich drei Credits bekomme. Wenn ich diesen Kurs also erfolgreich beendet habe, fehlen mir nur noch drei weitere Credits, um den Abschlussbonus von 200 Dollar wieder zu bekommen, den ich am Anfang meines Au-pair-Jahres als Kaution an die Agentur gezahlt habe. Der Kurs klingt wirklich sehr interessant und in den Zeiten des "Amerikanismus" kann er für meine berufliche Zukunft als angehende Journalistin sicher nur von Vorteil sein.

Leider gibt es auch einige Nachteile, zum Beispiel die Kosten: Dieser Kurs für drei credits kostet über 300 Dollar, meine Gastfamilie zahlt mir jedoch insgesamt nur 500 Dollar für alle sechs Credits, die ich durch College-Kurse sammeln muss. Das heißt also, ich muss für die nächsten Kurse einen Teil selbst zahlen. So viel macht mir das aber gar nicht aus, denn ich sehe die "Zwangs-College-Kurse" nicht als Last, sondern als etwas sehr Interessantes und Abwechslungsreiches, wofür ich gerne etwas Geld aus eigener Tasche zahle.

Und etwas schade ist auch, dass es sich um einen Wochenendkurs handelt. In Au pair-Kreisen haben diese den Ruf als Kurse, mit denen man nur schnell seine vorgeschriebenen Stunden "absitzen" möchte. Der nächste Kurs, den ich belege, wird hoffentlich über einen langen Zeitraum von mindestens drei Monaten gehen. Schließlich hat man so auch leichter die Chance, sich mit echten Amerikanern anzufreunden.

Diesen Artikel teilen