interaktiv

Au-pair

Heimweh Part III

Autor:
Katharina

Rubrik:
auszeit nach dem abi

10.11.2008

"Ich und Heimweh? Niemals!" Ja, das waren genau meine Worte, bevor ich in den Flieger Richtung USA gestiegen bin. Und jetzt, mehrere Wochen nach meiner Ankunft? Es hat mich doch erwischt. Ich habe Heimweh! Diese Art von Heimweh war mir allerdings noch nicht bekannt: JEDE Nacht träume ich von meinem Zuhause in Deutschland. Wenn ich aufwache, denke ich für einen kurzen Moment, ich wäre in meinem Bett in Deutschland und nicht hier, in meiner neuen Heimat in einer kleinen NYC-Vorstadt. Und dann? Na ja, dann wünsche ich mir nichts sehnlicher als wirklich Zuhause zu sein. Bis ich schließlich realisiere, dass das in den nächsten Monaten nicht möglich sein wird.

Fange ich jedoch an zu arbeiten und kümmere mich um die Kinder, ist das Heimweh wie weggeblasen. Es äußert sich "nur" dadurch, dass mir das Alleinsein sehr schwer fällt. Schließlich komme ich aus einer Großfamilie, wo immer jemand Zuhause ist, mit dem man sich jederzeit unterhalten kann. Hier kann man nicht einfach zum Hörer greifen und seine Geschwister anrufen.

Und was mache ich, wenn ich alleine bin? Ich surfe im Internet und verschicke E-Mails nach Deutschland. Meine Gastkinder sind den halben Tag in der Schule, weshalb ich dementsprechend viel Freizeit habe. Die meisten anderen Au-pairs mit nicht-schulpflichtigen Kindern beneiden mich sicher darum, aber für mich ist das eher ein Nachteil. Freie Zeit bedeutet für mich schließlich "Zeit des Alleinseins". Und was mache ich, wenn ich alleine bin? An Zuhause denken. Hm, ich brauche wirklich dringend eine Beschäftigung für diese Zeit...

Diesen Artikel teilen