interaktiv

Au-pair

Ade, Karibik

Autor:
Katharina

Rubrik:
auszeit nach dem abi

17.12.2008

Aruba war ein Traum! Ich bin wirklich ein Glückspilz, denn ich durfte ganze sieben Tage Sonne tanken, um mich für die kalte Jahreszeit aufzuwärmen. Ja, zwischen Kinderhüten und Dinner vorbereiten, hatte ich auch ein wenig Zeit für mich und die habe ich voll ausgekostet. Es verging kein Tag, an dem ich nicht am Strand lag oder es mir im Pool gut gehen ließ. An einem Abend hatten meine Gastfamilie und ich sogar Dinner am Strand. Es war wie im Märchen, sich am weißen Strand, nur wenige Schritte vom lauwarmen Meer, bedienen zu lassen. Daran könnte ich mich gewöhnen.

Ich darf nur nicht vergessen, dass nicht nur der Urlaub, sondern auch mein Au-pair Jahr zeitlich begrenzt ist. Wenn ich zurück in Deutschland bin, wird all das buchstäblich ganz weit weg sein. Nicht nur geographisch, denn wer kann sich so einen Traumurlaub als Studentin schon leisten? Gut, dass ich all das während des Urlaubs vor Augen hatte und jeden Moment genossen habe.

Genauso wird sich auch mein Leben in Deutschland von dem in den USA unterscheiden, wenn ich wieder zurückgekehrt bin. Denn meine Gastmutter ist wohlhabend und erfüllt nicht nur den Kindern, sondern in vieler Hinsicht auch mir jeden Wunsch. Hm, es wird eine ganz schöne Umstellung werden, in Deutschland vergleichsweise „arm" zu leben. Aber daran muss ich im Moment noch nicht denken, ich habe noch fast acht Monate vor mir, bis ich im Sommer 2009 wieder zurück in mein „echtes" Leben kehre. Aber meine Erinnerungen und Erfahrungen während dieses Jahres, einschließlich des Traumurlaubes in der Karibik, kann mir keiner mehr nehmen. Sie werden mich sicher zu einem reicheren Menschen machen. Auch wenn mein Leben weniger luxuriös sein wird.

Diesen Artikel teilen