interaktiv

Zwischen Schule & Beruf

Juhu, meine Bewerbung ist auf dem Weg nach Amerika!

Autor:
Katharina

Rubrik:
auszeit nach dem abi

25.01.2008

Seit gestern ist es amtlich: Ich wurde offiziell als Au- pair Bewerberin akzeptiert. Als ich gestern nach Hause kam, sah ich einen Umschlag auf meinem Schreibtisch liegen. Absender: Die Au- pair Agentur aus Berlin. „Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können..." Juhu, ab jetzt brauchte ich gar nicht mehr weiterzulesen. Die Agentur hat meine Referenzgeber, unter anderem die beiden Kindergärten, bei denen ich ein Praktikum gemacht habe, geprüft und auch sonst nichts an meinen Unterlagen auszusetzen. Ich habe mir auch wirklich sehr viel Mühe beim Gestalten meiner Fotocollage und beim Schreiben des Briefes für die Gastfamilie gegeben.

„... dass Ihre Unterlagen auf dem Weg nach San Francisco sind" Wow, jetzt wird es wirklich ernst. Ich werde wirklich bald als Au-pair ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten gehen. Mal sehen, wann sich die Hauptstelle meiner Au-pair Agentur in San Francisco meldet. Ich kann es kaum erwarten, endlich mit einigen Gastfamilien zu telefonieren, um unter Ihnen meine zukünftige Gastfamilie zu finden. Mist, hätte ich nur nicht weitergelesen. „Erfahrungsgemäß melden sich die Familien frühestens 8 Wochen, bevor sie ein Au-pair brauchen" - Schade, ich kann doch erst in 9 Monaten, wenn ich mein Abitur gemacht habe, ausreisen. Und ich dachte, ich kann schon jetzt mit den Gastfamilien in Verbindung treten und damit meine Vorfreude auf Amerika steigern.

Obwohl... vielleicht ist es so ganz gut, dann habe ich wenigstens genug Zeit, mich auf mein Abitur vorzubereiten. Lernen, lernen und nochmals lernen. Nach den Abi-Prüfungen kann es dann losgehen: Nie wieder büffeln bis in die Nacht, sondern Vorfreude pur. Ja, darauf freue ich mich schon. Vorfreude vor der Vorfreude sozusagen!

Diesen Artikel teilen