zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

100 erste Tage an der Uni

Deutsch-tschechisches Jugendforum

Autor:
Ferdinand

Rubrik:
studium

17.03.2016

Nach dem Videoworkshop in Bayern reiste ich nach Pilsen, Brünn und Prag, um mal wieder tschechische Luft zu schnuppern. Dabei merkte ich, dass sich meine Sprachkenntnisse durch das Studium tatsächlich verbessert hatten, was ich zunächst gar nicht angenommen hatte. Statt daheim für die nächste Prüfung zu lernen, bilde ich mich also wieder einmal ganz praktisch fort.

Vergangenes Wochenende fand zum Beispiel ein Treffen vom deutsch-tschechischen Jugendforum in Leipzig statt, in dem ich Mitglied bin. Zunächst stellte jede der fünf Arbeitsgruppen ihre Projekte und den aktuellen Arbeitsstand vor. Meine Gruppe wird einen Kurzfilm zum Thema „Kulturschock“ erstellen. Wir wollen drei tschechische und drei deutsche Studierende bei ihrem Auslandsaufenthalt begleiten und vor, während und nach diesem Lebensabschnitt filmen und interviewen. Unser größtes Problem ist momentan, überhaupt junge Menschen zu finden, die zum Sommersemester ins Ausland gehen. Doch das wird sich sicher bald lösen.

Bei dem Treffen ging es auch um die aktuelle Flüchtlingsproblematik. Da gibt es ja in Deutschland und Tschechien momentan recht verschiedene politische Herangehensweisen. Ein tschechischer Kollege berichtete vom aktuellen Stand im Nachbarland und eine Sozialarbeiterin, die in Berlin in einer Erstaufnahmeeinrichtung für Minderjährige arbeitet, von ihren Erfahrungen dort.

Durch dieses Treffen und meine Zeit in Tschechien bin ich nun wieder hoch motiviert und nehme mir vor, das Studium im nächsten Semester noch etwas intensiver anzugehen.

Diesen Artikel teilen