zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

100 erste Tage an der Uni

Die Qual der Wahl ... getroffen!

Autor:
Ferdinand

Rubrik:
studium

26.04.2016

Am 23. März war es mal wieder so weit: Es war der Tag der Moduleinschreibung. Morgens um kurz vor neun hockten diverse Studierende der Universität Leipzig schlaftrunken vor ihren Rechnern. Mit jeder Minute, die sie wacher wurden, wurde die Website langsamer, bis sie schließlich zusammenbrach. In meinem Bachelorstudium gibt es einen relativ großen Wahlbereich. Es ist zum Beispiel kein Problem, in einem Semester Veranstaltungen aus der Afrikanistik, im nächsten aus der Geschichte und im übernächsten aus der Philosophie zu belegen. Diese breite Auswahl ist grundsätzlich eine feine Sache, hat mich im vergangenen Semester aber so überfordert, dass ich schlussendlich ohne Wahlbereichsmodul dastand. Dieses Mal sollte das anders werden – und das wurde es auch.

Inzwischen habe ich die erste Woche am Institut für Kunstgeschichte hinter mich gebracht. Das Institut befindet sich nicht im Unigebäude, sondern in einem schicken älteren Haus in der Innenstadt. Das Modul, welches ich belege, trägt den Namen „03-KUG-1104“ – oder aber auch einfach nur „Architektur und Urbanistik“ – und besteht aus einem Seminar, einer Übung und einem Tutorium. In den Veranstaltungen sitzen zur Hälfte Studierende aus dem Kernfach und zur anderen Hälfte Studierende aus dem Wahlbereich. Wir lernen etwas über die verschiedenen baulichen Epochen – von der Antike bis zum Bauhaus. Das verspricht spannend zu werden und ich finde es auch ganz gut, dass das Modul mich vermutlich etwas mehr fordern wird als die Westslawistik-Module bisher. Auch freue ich mich schon darauf, wenn der ganze Kurs gemeinsam durch Leipzig zieht und dabei etwas über die Architektur bestimmter Häuser lernt.

Diesen Artikel teilen