zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

100 erste Tage an der Uni

Wie es weiter geht

Autor:
Bo

Rubrik:
studium

24.06.2016

Ich bin momentan sehr glücklich. Nachdem ich ganz tief in mich hineingehört habe, weiß ich endlich was ich künftig machen will: Kunstgeschichte und Psychologie in Heidelberg studieren. Das ist natürlich etwas ganz anderes als Jura. Wie ich zu dieser Kombi gekommen bin? Ich wollte schon immer gerne Kunstgeschichte studieren, hatte jedoch Angst, danach keinen Job zu finden. Aus der Vernunft heraus entschied ich mich deshalb für Jura. Aber will ich in zehn Jahren bereuen, dass ich damals nicht meinem Herzen gefolgt bin? Nein, also habe ich mich in einige Vorlesungen gesetzt und mir einen Eindruck verschafft, wie meine nächsten Jahre ablaufen könnten. Je länger ich in der Kunstgeschichte-Vorlesung saß, desto mehr begeisterte mich das Fach. Für Psychologie interessiere ich mich schon länger und auch hier habe ich einige Vorlesungen besucht, mich mit Studierenden dieses Faches ausgetauscht und mit der Studierendenberatung gesprochen. Ich habe etwas gefunden, was mir Spaß macht und was mich erfüllt und endlich das Gefühl, angekommen zu sein.
Die große Frage, der ich mich noch stellen musste, war: hier bleiben oder wo anders hin gehen? Ich musste gar nicht lange überlegen und mir eingestehen, dass ich viel mehr an Heidelberg hänge als gedacht.

Diesen Artikel teilen