zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Bachelor live

Entscheidungen über Entscheidungen

Autor:
Bo

Rubrik:
studium

26.01.2018

Kaum begonnen, haut das neue Jahr so richtig rein. In weniger als drei Wochen habe ich meine Klausuren (Panik!), es wartet noch ein wichtiges Referat auf mich und nebenbei muss ich zehn Dinge gleichzeitig klären.
Ich werde im nächsten Semester de facto keine Uni-Termine haben, sondern erst zwei Monate beim ZDF in Berlin eine Hospitanz absolvieren und danach wahrscheinlich ein zweimonatiges Praktikum in Frankfurt hinterherschieben. „Wahrscheinlich“ deshalb, weil ich mich momentan erst noch bewerbe und eine E-Mail nach der anderen schreibe.
Die wichtigste Frage dreht sich um mein Wohnheimzimmer in Heidelberg. Soll ich zum April ausziehen, da ich nicht mehr in Heidelberg sein werde? Wenn ja, schaffe ich den Umzug und alles, was damit zusammenhängt? Leider darf ich das Zimmer nicht untervermieten. Ein Umzug würde bedeuten, dass ich mich ummelden und rechtzeitig meinen Mietvertrag kündigen muss. Zudem muss ich mir in Berlin und Frankfurt jeweils ein Plätzchen zum Schlafen suchen – auch das wird nicht einfach. Falls ich aus organisatorischen Gründen, etwa zum Klausurenschreiben, nächstes Semester nach Heidelberg muss, werde ich bei Freunden übernachten müssen. Und wenn ich meine ganzen Sachen zu meinen Eltern bringe, werde ich erst mal keinen schnellen Zugriff darauf haben.
Es sind an sich keine großen Entscheidungen, aber welche, die zeitig gefällt werden müssen. Trotzdem: Ich bin super gespannt auf die vier bis fünf Monate, in denen ich wahrscheinlich keinen festen Wohnsitz haben werde – und auf alles, was danach passieren wird. Meine Devise: Durchatmen, alles geben und hoffen, dass es wie erwünscht aufgeht!

Diesen Artikel teilen