zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Bachelor live

Feiern auf dem Industriegelände

Autor:
Ferdinand

Rubrik:
studium

29.08.2018

Diesen Sommer verbringe ich einige Wochen im Osten der Tschechischen Republik, in Mähren. Ich nehme an einer Sommerschule in Olomouc teil. Zuerst ging es für mich aber auf das Festival „Colours of Ostrava“ – eines der größten Festivals des Landes. Schon Monate vor Beginn hängen überall Plakate dafür aus – sogar in der Hauptstadt Prag.
Das Festival war von Anfang an ein voller Erfolg. Das Zelt war mit meinen Freunden schnell aufgebaut. Dann machten wir uns auf, das Festivalgelände zu erkunden. Auf dem Weg dahin lernten wir ein paar Slowaken kennen, so konnte ich wieder einmal die Unterschiede zwischen tschechischer und slowakischer Sprache erkunden. Uns erwarteten viele Bands aus dem In- und Ausland – vom Superstar bis hin zum Newcomer. Gemeinsam mit den anderen Besuchern feierten wir und trotzten mitunter auch dem Regen.
Für Ostrava scheint das Festival ein echter Gewinn zu sein. Die drittgrößte Stadt Tschechiens lebt vor allem von der Industrie. Das Festival belebt bereits seit über zehn Jahren nun jeden Sommer nicht nur das stillgelegte Industrie-Areal Dolni Vitkovice, sondern die ganze Stadt. Die Detailverliebtheit, mit der das Festivalgelände gestaltet wird, beeindruckt mich immer wieder. So war mein absoluter Höhepunkt nicht etwa einer der Auftritte auf einer der Hauptbühnen, sondern vor allem ein steinerner, kalter, betonierter Durchgang. Dieser wurde als mährischer Weinkeller inszeniert. Die Mähren sind nämlich stolz auf ihre Weingüter. Dazu spielten echte mährische Bands in typischer Tracht die traditionellen Volkslieder. Es wurde reichlich gesungen und traditionell getanzt. Was für ein perfekter Einstieg in meine Erkundung Mährens!

Diesen Artikel teilen