zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Studentenleben live

Theaternetzwerk im Bayerischen Wald

Autor:
Ferdinand

Rubrik:
studium

05.12.2016

Neulich fand in Zwiesel im Bayerischen Wald die alljährliche Konferenz des Cojc-Vereins statt, einem deutsch-tschechischen Theaternetzwerk. Cojc bewegt mit Theater Grenzen. Mittlerweile werden schon seit 16 Jahren Projekte im bayerisch-böhmischen Grenzgebiet realisiert, die tschechische und deutsche Jugendliche zusammenbringen. Ich besuchte beispielsweise bereits „CheckCzech“, ein Format, bei dem mit theaterpädagogischen Methoden deutschen Zuschauern Tschechisch vermittelt wird. Im vergangenen Jahr war ich beim „Magnet“ dabei, einem einwöchigen Projekt, bei dem 50 Tschechen und 50 Deutsche gemeinsam Theater spielten – eine unvergessliche Erfahrung.
Auf der alljährlichen cojclandska-Konferenz treffen die Urgesteine des Netzwerks auf neu dazugekommene Mitglieder und beraten, wie es mit dem Projekt weitergehen soll. Für 2017 wurden zum Beispiel zwei Themen für größere Vorhaben festgelegt. Es wurden Fragen gestellt wie: Was sind die Werte von cojc? Wie sollte man cojc in Zukunft vermarkten? Darüber hinaus wurde im Zwiesler Stadtpark eine Linde gepflanzt. Zwiesel war ein symbolträchtiger Ort für die Konferenz. Es liegt nur wenige Kilometer von der tschechischen Grenze entfernt und war bereits im vergangenen Sommer Spielort der großen „Kaleidoskop“-Theaterakademie. Für mich war es eine Freude, wieder einmal Bayerisch zu hören – wenn ich es auch nicht verstanden habe – und auch mal wieder „echtes“ Tschechisch, nämlich die gängige Umgangssprache, um mich zu haben.
Entkräftet von vielen Begegnungen und Wiedersehen, von langen Abenden, der Verwendung zweier Sprachen und einigen Diskussionen sitze ich auf dem Heimweg in der Waldbahn. Entkräftet, aber auch sehr glücklich.

Diesen Artikel teilen