zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Bachelor live

Was ist denn da los?

Autor:
Ferdinand

Rubrik:
studium

12.04.2017

In Tschechien bewegt sich einiges. Wenn man ein Land in regelmäßigen, kleinen Abständen besucht, dann nimmt man Veränderungen so wahr, wie wenn man ein Kind aufwachsen sieht. Und so fallen mir wieder einmal einige Entwicklungen auf. Besonders in den tschechischen „hospodas“, den Kneipen.
Was ist denn da los, wo sind die Bierstrichlisten?
War man noch vor Kurzem in Tschechien in der Kneipe, wurde die Anzahl der Biere auf einem Schmierzettel auf dem Tisch notiert, und auch die Preise von Speisen und Snacks. Das war transparent und praktisch, denn man wusste stets, was für eine Rechnung auf einen zukommen wird. Und nun? Seit vergangenem Winter muss jede noch so kleine Kneipe eine elektronische Registrierkasse verwenden. Finanzminister Andrej Babis, dem ein nicht kleiner Teil der tschechischen Medienlandschaft gehört und der neben dem Ministerdasein auch noch Großunternehmer ist, will so Steuerhinterziehung vorbeugen.
40.000 Wirtschaften sind von der Umstellung betroffen, nicht wenige schlossen wegen des Aufwands oder aus Angst vor Strafen bereits. Auch für den Kneipenbesucher ändert sich einiges: An den Bars der Tschechischen Republik stehen nun Tablet-PCs und elektronische Kassensysteme. Bittet man um die Rechnung, bekommt man kühl einen Kassenbon hingelegt. Das Gefühl beim Zahlen geht verloren. Wohl nie wieder wird man einem Kellner in Tschechien dabei zusehen können, wie er sich über den Tisch beugt, angestrengt die Striche auf dem Notizzettel zusammenzählt und den Betrag ausrechnet.
Was ist denn da los, wo bleibt der Qualm?
Zu einem Besuch in einer tschechischen Kneipe gehörte nicht nur ein gutes Bier, sondern auch der Genuss einer Zigarette. Damit ist nun Schluss, eine der letzten Raucherbastionen Europas wird fallen. Nachdem ein entsprechender Gesetzesentwurf immer wieder gescheitert war, gilt nun ab dem 31. Mai, dem Weltnichtrauchertag, ein Rauchverbot in tschechischen Gaststätten.
Aus meiner Sicht wird ein weiterer Baustein von Kneipenkultur zu Bruch gehen. Sie werden fehlen, die Aschenbecher auf den Tischen und die Rauchschwaden in den Räumen. Immerhin wird es nicht mehr nötig sein, Oberbekleidung für jeden einzelnen Tag eines Tschechien-Besuchs mitzunehmen – zumindest bis die Wirte unseres Nachbarlands ein Schlupfloch gefunden haben.

Diesen Artikel teilen