zum Inhalt

Barrierefrei studieren?: Geht nicht, gibt's nicht?

Autor:
Daniela

Rubrik:
studium

10.11.2009

Sowohl in der abi>> Redaktion als auch beim Börsenblatt habe ich viel Zeit damit verbracht, kurze Meldungen zu verfassen. Für abi >> schrieb ich News und auch für das Börsenblatt machte ich aus Pressemitteilungen, die per Mail an die Redaktion geschickt worden waren, Online-Meldungen. Ein paar kurze Nachrichten für die Printausgabe durfte ich ebenfalls schreiben.

Allerdings bin ich aufgrund der Sehbehinderung hier schnell an meine Grenzen gestoßen. Denn die Börsenblatt-Redaktion arbeitet mit einem Content Management System, das ein Blinder nicht bedienen kann. Der Redakteur, der es aufruft, sieht auf dem Bildschirm eine Seite vor sich, die aufgeteilt ist wie die entsprechende Seite der Zeitschrift. Für jeden Artikel ist ein bestimmtes Feld vorgesehen. Oben links oder unten rechts. So oder so groß. Und auf dieser Grundlage kann der Redakteur die Länge seines Textes dem Platz, der dafür zur Verfügung steht, genau anpassen. Er tippt die Buchstaben gewissermaßen so in die Tastatur, als würde er sie direkt an die jeweilige Stelle des Heftes schreiben.

Natürlich ist das praktisch. Aber für mich, wie gesagt, undurchführbar. Und auf gewisse Weise stimmt mich das sehr nachdenklich. Angenommen, ich bewerbe mich einmal um eine ganz bestimmte Stelle. Und weiter angenommen, ich würde eine Zusage für den Platz erhalten, wenn da nicht eine größere, technische Hürde wäre ...