zum Inhalt

Barrierefrei studieren?: Vergessen!

Autor:
Daniela

Rubrik:
studium

01.07.2010

Wäre es möglich, die Hausarbeit erst zu einem späteren Zeitpunkt abzugeben? Ich glaube, diese Frage stellen Studenten ihren Dozenten immer und immer wieder. In meinem Fall lässt sie sich aber mit dem Mehraufwand begründen, den das Erstellen einer Seminararbeit aufgrund meiner einschränkenden Behinderung für mich bedeutet. Und so habe auch ich gegen Ende des vergangenen Semesters zum ersten Mal diese Frage gestellt. Denn ich war mir nicht sicher, ob ich den Abgabetermin würde einhalten können.

Der Dozent reagierte sehr entgegenkommend. Ohne dass ich auf einen solch großzügigen Zeitraum gedrängt hätte, schlug er mir vor, dass ich mich bis Juni mit der Ausarbeitung befassen könnte, wenn ich wollte. Daraufhin passierte, was in solchen Fällen viel zu oft passiert: Ich fing an herumzutrödeln. Denn ich hatte nun weit mehr Zeit, als ich eigentlich gebraucht hätte. Und nur wenig Lust, für die Hausarbeit zu lesen und zu formulieren.

Ende Mai schrieb ich dem Dozenten und fragte ihn, ob es in Ordnung wäre, wenn ich die Arbeit bis Mitte Juni fertigstellte. Er war überrascht. Denn inzwischen hatte er schon wieder vergessen, dass er mir diesen späten Abgabezeitpunkt zugesagt hatte.  Und das war für mich kein gutes Gefühl. Ich kam mir vor, als würde ich etwas einfordern, das nie verabredet gewesen war. Als würde ich betrügen. Oder als könnte er das zumindest annehmen ... Aber was hätte ich denn machen sollen? Mir die Zusage etwa schriftlich geben lassen?