zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Praktikum im Studium

Engagement wird belohnt

Autor:
Bo

Rubrik:
studium

30.04.2018

Vor zwei Wochen habe ich meine Hospitanz begonnen, aber es fühlt sich gar nicht so an. Ist Arbeit überhaupt Arbeit, wenn es so viel Spaß macht? Die vergangenen Tage waren voller neuer Erfahrungen, Erlebnisse und wichtiger Meilensteine. Ja, ich spreche von Meilensteinen, selbst bei dem kurzen Zeitrahmen. Jeden Tag komme ich freiwillig früher, um bei der Morgendrehs mitzufahren, und seit voriger Woche werde ich nun auch auf eigene Missionen geschickt. Ich bin nun für Drehs verantwortlich und fahre mit einem Team aus Kameramann und Tontechniker raus, um Interviews zu führen oder Filmmaterial zu sammeln.
Der kollegiale Ton beim ZDF sorgt für eine Atmosphäre, in der ich persönlich wachsen und lernen kann, ohne Druck oder Angst. Natürlich sind die meisten aufgrund ihres Arbeitspensums kurz angebunden, aber wenn mal eine freie Minute ist, ist sich keiner zu schade, mir Fragen zu beantworten oder Tipps zu geben. Ich fühle mich wohl, gerade weil keiner anstrengend freundlich ist und jeder Eigenverantwortung zeigen muss.
Heute war ich zum Beispiel morgens auf einem Dreh, bei dem ein Ausbildungsbetrieb in Berlin gezeigt wurde, außerdem wurden der Ausbildungsleiter und die Auszubildenden interviewt. Im Anschluss daran habe ich eine Recherche beendet und bin dann spontan im Auftrag eines Auslandsstudios zu einem Interview gefahren.
Jeder Tag ist anders, spannend, fordernd und intensiv. Wenn ich abends nach Hause komme, falle ich erst mal für eine halbe Stunde ins Bett, bevor ich zu anderen Dingen fähig bin. Hoffentlich gehen die nächsten Wochen mindestens so gut weiter!

Diesen Artikel teilen