zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Studium im Ausland

Studentenstadt Göttingen

Autor:
Ferdinand

Rubrik:
studium

26.06.2018

Zu meinem Stipendium von der Gemeinschaft für studentischen Austausch in Mittel- und Osteuropa (GFPS) gehört auch die Teilnahme an zwei Seminaren. Im zweiten Seminar, dem sogenannten Forum, präsentieren die Stipendiaten ihre wissenschaftlichen Arbeiten, die sie während des Semesters erstellen. Beim ersten Seminar finden die sogenannten Städtetage statt.
Die GFPS verfügt über Stadtgruppen in vielen deutschen Städten, die sich um die Betreuung der Studierenden aus Belarus, der Ukraine, Polen und Tschechien kümmern - jedes Jahr organisiert eine andere Stadtgruppe die Städtetage. In diesem Jahr ist Göttingen an der Reihe. Die Stadt zog mich von Anfang an in ihren Bann. Das Programm zeigte uns die schönsten Seiten Göttingens und vor allem viele Orte, die einem sonst verborgen geblieben wären.
Im historischen Teil der Universitätsbibliothek etwa bekamen wir eine beeindruckende Führung durch die Räume in denen der Grundstein für die Göttinger Uni gelegt wurde. Unsere Gruppe besuchte aber auch andere wissenschaftliche Highlights Göttingens: So bekamen wir eine Führung durch das Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung.
Doch bei unserem Treffen ging es ja in erster Linie um Mittel- und Osteuropa. Deshalb schauten wir uns ukrainische Kurzfilme an und lauschten gespannt einem Vortrag zur Rolle der Literatur als Vermittler zwischen Ost und West.
Am wertvollsten aber waren die persönlichen Begegnungen in der Gruppe. Es war eine Freude, so viele junge Menschen aus so vielen spannenden Ländern kennenzulernen. Auch hatte ich Gelegenheit mein eingestaubtes Polnisch aufzufrischen. Am Ende bleibt Begeisterung für Göttingen, viele spannende Erkenntnisse und vor allem Vorfreude auf das nächste Treffen mit der Gruppe.

Diesen Artikel teilen