Im Forum von abi» kannst du dich mit anderen Lesern unterhalten über alle Themen rund um Studium, Ausbildung, Beruf und Karriere.

Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Versenden

Kategorien

forum

orientieren > Was werden?


Bist du dir noch unsicher, was du werden möchtest? Wenn du Fragen hast, wie du die richtige Ausbildung oder das richtige Studium für dich finden kannst, dann stell sie hier.


Zeige Einträge 1 bis 2 von 2
 
Beitrag
Achatschnecke

Beiträge: 1
Registriert:
Sep 24, 2018
Molekulare Medizin oder doch Humanmedizin?
Sep 24, 2018 10:29:04 AM

Hallo Zusammen,

 

ich habe mich für dieses Wintersemester bereits für Molekulare Medizin an der Universität Regensburg immatrikuliert. Heute habe ich aber überraschend eine Zusage für Humanmedizin in Ulm erhalten.

 

Ich weiß jetzt nicht, ob ich mich exmatrikulieren und Humanmedizin in Ulm beginnen soll oder doch das Studium in Regensburg antreten soll.

 

An sich möchte ich eigentlich umbedingt in der Forschung tätig sein und Infektionskrankheiten erforschen. Vor dem Patientenkontakt habe ich edoch großen Respekt und wollte ihn eigentlich eher vermeiden.

 

Das Studium Molekulare Medizin klang daher wie ein wahr geworderner Traum für mich, da es auf die Forschung vorbereitet und der Patientenkontakt wegfällt.

Alerdings scheinen die Perspektiven nach dem Studium eher schlecht und das Arbeitsangebot nicht so rossig zu sein.

 

Als Humanmedizinerin könnte ich ja trotz der fehlenden Laborpraxis, die ich bei einem Studium der Molekularen Medizin durh Praktika erhalten würde, in die Forschung gehen, oder? Gäbe es  irgendwelche Nachteile im Vergleich mit einem Molekularen Mediziner?

 

Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Molekulare Medizin oder Humanmedizin studieren?

 

Ist es vielleicht möglich, die beiden Studien zu koppeln und sie parallel zu studieren?

Bis zum Bachlor ähnelt Molekulare Medizin stark der Humanmedizin. In Regensburg wäre ich sogar in denselben Vorlesungen wie ein Humanmediziner.

Ich weiß, dass es sich schwer gestalltn könnte, da es sich ja bei beidem um zulassungsbeschränkte Studiengänge handelt und ich die Zusagen zusätzlich noch an verschiedenen Studienorten habe.

Habt ihr vielleicht bereits Erfahrungen damit? Wäre es denn prinzipiell möglich?

 

 

Patrickkm

Beiträge: 29
Registriert:
Jun 21, 2018
Re: Molekulare Medizin oder doch Humanmedizin?
Apr 2, 2019 2:54:09 PM

Hallo Zusammen,

 

An sich möchte ich eigentlich umbedingt in der Forschung tätig sein und Infektionskrankheiten erforschen. Vor dem Patientenkontakt habe ich edoch großen Respekt und wollte ihn eigentlich eher vermeiden.  

 

 

Antwort: Damit ist doch alles schon gesagt. Oder?


(Zuletzt geändert am Apr 2, 2019 2:55:03 PM)

forum

 
Beitrag

Achatschnecke


Beiträge: 1
Registriert:
Sep 24, 2018

Molekulare Medizin oder doch Humanmedizin?

Sep 24, 2018 10:29:04 AM

Hallo Zusammen,

 

ich habe mich für dieses Wintersemester bereits für Molekulare Medizin an der Universität Regensburg immatrikuliert. Heute habe ich aber überraschend eine Zusage für Humanmedizin in Ulm erhalten.

 

Ich weiß jetzt nicht, ob ich mich exmatrikulieren und Humanmedizin in Ulm beginnen soll oder doch das Studium in Regensburg antreten soll.

 

An sich möchte ich eigentlich umbedingt in der Forschung tätig sein und Infektionskrankheiten erforschen. Vor dem Patientenkontakt habe ich edoch großen Respekt und wollte ihn eigentlich eher vermeiden.

 

Das Studium Molekulare Medizin klang daher wie ein wahr geworderner Traum für mich, da es auf die Forschung vorbereitet und der Patientenkontakt wegfällt.

Alerdings scheinen die Perspektiven nach dem Studium eher schlecht und das Arbeitsangebot nicht so rossig zu sein.

 

Als Humanmedizinerin könnte ich ja trotz der fehlenden Laborpraxis, die ich bei einem Studium der Molekularen Medizin durh Praktika erhalten würde, in die Forschung gehen, oder? Gäbe es  irgendwelche Nachteile im Vergleich mit einem Molekularen Mediziner?

 

Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Molekulare Medizin oder Humanmedizin studieren?

 

Ist es vielleicht möglich, die beiden Studien zu koppeln und sie parallel zu studieren?

Bis zum Bachlor ähnelt Molekulare Medizin stark der Humanmedizin. In Regensburg wäre ich sogar in denselben Vorlesungen wie ein Humanmediziner.

Ich weiß, dass es sich schwer gestalltn könnte, da es sich ja bei beidem um zulassungsbeschränkte Studiengänge handelt und ich die Zusagen zusätzlich noch an verschiedenen Studienorten habe.

Habt ihr vielleicht bereits Erfahrungen damit? Wäre es denn prinzipiell möglich?

 

 

Patrickkm


Beiträge: 29
Registriert:
Jun 21, 2018

Re: Molekulare Medizin oder doch Humanmedizin?

Apr 2, 2019 2:54:09 PM

Hallo Zusammen,

 

An sich möchte ich eigentlich umbedingt in der Forschung tätig sein und Infektionskrankheiten erforschen. Vor dem Patientenkontakt habe ich edoch großen Respekt und wollte ihn eigentlich eher vermeiden.  

 

 

Antwort: Damit ist doch alles schon gesagt. Oder?


(Zuletzt geändert am Apr 2, 2019 2:55:03 PM)