zum Inhalt

Fahrzeuginterieur-Mechaniker/in: Digitalisierung im Fahrzeuginneren

Die Digitalisierung macht auch vor dem Inneren von Fahrzeugen keinen Halt. Damit die Ausbildung den neuen technologischen Anforderungen entspricht, wurde die Berufsausbildung zum Fahrzeuginnenausstatter/ zur Fahrzeuginnenausstatterin neu organisiert.

Der Innenraum von Fahrzeugen hat sich in den letzten Jahren grundlegend gewandelt. Neben Komfort, Funktion,  Individualität und Ästhetik ist die Ausstattung mit innovativer Technologie besonders wichtig geworden. Das Cockpit wird immer digitaler, womit sich auch die Anforderungen an die Ausbildung derer ändern, die den Fahrzeuginnenraum ausstatten.

Deshalb hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) die dreijährige Ausbildung nun auf den neuesten Stand gebracht. Um diesem gerecht zu werden, erhält der Ausbildungsberuf die neue Bezeichnung Fahrzeuginterieur-Mechaniker/in. Die aktualisierte Ausbildungsordnung weitet Montagetätigkeiten aus und legt Inhalte zur digitalisierten Produktion sowie zur Arbeitsorganisation neu fest. So werden beispielsweise Ausstattungsteile mit dem 3-D-Drucker produziert und Hightech-Sitze und Dokumentations- und Diagnosesysteme eingebaut.

Fahrzeuginterieur-Mechaniker/innen sind für die gesamte Ausstattung von Fahrzeuginnenräumen verantwortlich. Ihre Aufgaben reichen von der Herstellung und Montage von Sitzen, Türen, Seitenbekleidungen, Fahrzeughimmel und Bodenbelägen über den Umgang mit Montage-, elektrischen Schalt- und Anschlussplänen bis zum Einrichten von Maschinen und Anlagen. Bereits während der Ausbildung kann man die Zusatzqualifikation „Additive Fertigungsverfahren“ erwerben.

Mehr Infos