Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Gute Aussichten für Auszubildende

Studie

Gute Aussichten für Auszubildende

Eine neue Studie des Beratungs- und Marktforschungsinstituts Trendence räumt mit dem größten Vorurteil zwischen Akademikern und Auszubildenden auf: dem Gehaltsunterschied.

Weit verbreitet ist die Einschätzung, dass ein Studium sich finanziell schon in jungem Alter gegenüber einer Ausbildung auszahlt. Tatsächlich kam die Studie von Trendence aber zu einem anderen Schluss: Jugendliche, die nach ihrem Schulabschluss eine Berufsausbildung wählen, verdienen im 30. Lebensjahr nicht unbedingt weniger als Akademiker.

Der Grund dafür ist einfach: Während Studierende oft erst mit Ende 20 ins Berufsleben starten, haben Nicht-Akademiker zu diesem Zeitpunkt in der Regel bereits zirca zehn Jahre Berufserfahrung. Zudem konnten junge Fachkräfte bis zu ihrem 30. Lebensjahr schon Beförderungen erhalten und übernehmen in diesem Alter oft Verantwortung für ihre Mitarbeitenden.

Wie die Studie auch herausfinden konnte, ist die Höhe des Gehalts stark abhängig von der Branche. Wer auf ein überdurchschnittliches Gehalt hofft, sollte die Stellenangebote von Pharmaindustrie, Banken und Automobilherstellern im Auge behalten.

abi>> 09.10.2019