Berufliche Qualifizierung

Höhere Berufsbildung lohnt sich

Wer in Deutschland einen höheren Berufsabschluss, zum Beispiel Meister/-in, Techniker/-in, Fachwirt/-in oder Betriebswirt/-in, erwirbt, hat sehr gute Karrierechancen. Zu dem Ergebnis kam eine Analyse des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

Rund acht Prozent der Erwerbstätigen hierzulande führen einen Meister-, Techniker-, Fachwirt- oder Betriebswirt-Titel. Damit haben sie die Möglichkeit, in gehobene Führungspositionen aufzusteigen oder eine Tätigkeit mit Projekt- oder Budgetverantwortung zu übernehmen.

Damit einher geht zudem ein höheres Gehalt, unabhängig von der Art der Qualifizierung und dem Geschlecht. Das Einkommensplus liegt also gegenüber einer reinen Berufsausbildung ähnlich hoch. Allerdings erreichen Männer mit Meister-, Techniker-, Fachwirt oder Betriebswirt-Titel häufiger eine besser bezahlte Führungsposition.

Im Vergleich zu einem Hochschulabschluss (Bachelor) zeigen sich geringe Einkommensunterschiede, vor allem im kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Bereich. Das bedeutet, dass Betriebswirtinnen und Betriebswirte ähnliche Einkommen erzielen können wie Bachelorabsolventen und -absolventinnen in einem entsprechenden Fachgebiet. Ein deutlich höheres Einkommen weisen Masterabsolventen und -absolventinnen auf.

Mehr Infos

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

bibb.de

abi» 30.06.2020

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.