zum Inhalt

Förderprogramm: Initiative „Zukunftsstarter“ wird fortgeführt

Die Initiative „Zukunftsstarter“ ist ein gemeinsames Projekt des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und der Bundesagentur für Arbeit und wird ab Januar 2022 bis Ende 2025 fortgesetzt. Bereits in der letzten Laufzeit konnten 135.000 junge Erwachsene gefördert werden.

Die Initiative „Zukunftsstarter“ hat sich seit 2016 zum Ziel gesetzt, junge Erwachsene zwischen 25 und 35 Jahren dabei zu unterstützen, ihren Berufsabschluss nachzuholen und in eine Ausbildung zu starten. Dafür bekommen die Teilnehmenden die Kosten für Lehrgänge, Unterbringung, Verpflegung, sowie Fahrt- und Kinderbetreuungskosten gezahlt. Jetzt wird die Initiative von Januar 2022 bis Ende 2025 weitergeführt und legt zusätzlich zu Aus- und Weiterbildungsförderung einen Fokus auf Umschulungen, die zu anerkannten Berufsabschlüssen führen. Die Förderung von schwerbehinderten Menschen, Rehabilitandinnen und Rehabilitanden, sowie Geflüchteten steht dieses Mal ebenfalls im Fokus.

Die Initiative soll auch dazu beitragen, dem schon bestehenden, sowie dem in der Zukunft kommenden Fachkräftemängel entgegenzuwirken. Die Umschulung und Nachqualifizierung junger Erwachsener ohne Berufsabschluss ist laut dem Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil, eine wichtige Stellschraube, um den Bedarf an Fachkräften zu sichern.

Mehr Infos

Bundesagentur für Arbeit - Intitiative "Zukunftsstarter"

https://www.arbeitsagentur.de/k/zukunftsstarter