Modernisierung

Neue Ausbildungsordnung für Kaufleute im Groß- und Außenhandel

Aufgrund der wachsenden Bedeutung von E-Business, Projektmanagement und wachsende Dienstleistungskompetenz haben sich die Anforderungen für den Ausbildungsberuf in den vergangen Jahren verändert. Ab dem 1. August 2020 tritt deshalb eine neue Ausbildungsordnung in Kraft.

Aus Kaufleuten im Groß- und Außenhandel werden zum Stichtag „Kaufleute im Groß- und Außenhandelsmanagement“. Damit reagiert das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) mit Sozialpartnern und Sachverständigen im Auftrag der Bundesregierung auf die neuen Arbeitsumstände.

Auszubildende werden zukünftig lernen, wie Systeme zur Ressourcenplanung und zur Verwaltung von Kundenbeziehungen digital gestaltet sein können. Aber auch die Vorbereitung, Planung, Durchführung, Steuerung und Dokumentation betrieblicher Projekte gewinnt im Ausbildungsberuf an großer Relevanz.

Einsatzgebiete der künftigen Kaufleute im Groß- und Außenhandelsmanagement“ werden beispielsweise die Beschaffung von Waren, Marketing und Vertrieb oder kundenbezogene Dienstleistungen.

Neu ist auch die Abschlussprüfung, die sich aus zwei Teilen zusammensetzt. Auszubildende und Betriebe können in der mündlichen Prüfung künftig zwischen zwei unterschiedlichen Zugangswegen für ein fallbezogenes Gespräch zu einer betrieblichen Fachaufgabe wählen.

Mehr Infos

Bundesinstitut für berufliche Bildung

bibb.de/neue-berufe

abi» 24.04.2020

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.