Mediengestalter

Neuregelung der Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton

Die Ausbildungsordnung für den Beruf Mediengestalter/in Bild und Ton wurde modernisiert und soll am 1. August 2020 in Kraft treten. Die größte Neuerung ist das Zusammenlegen mit der Ausbildung im Beruf Film- und Videoeditor/in. Ziel ist eine einheitliche Ausbildung im Bereich der technischen Medienproduktion.

Im Auftrag der Bundesregierung hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) die Ausbildungsordnung für Mediengestalter Bild und Ton überarbeitet. Die klassischen Inhalte bleiben erhalten. Modernisiert wurde unter anderem in Bezug auf die sozialen Medien und die rechtlichen Grundlagen wie Datenschutz und Urheberrechte. So sollen Mediengestalter zukünftig auch eine zielgruppengerechte Aufbereitung von Inhalten für Facebook, Instagram und Co. im Zuge ihrer Ausbildung erlernen.

Durch das Zusammenführen mit den Inhalten der Ausbildung „Film- und Videoeditor/in“ entstehen 18 unterschiedliche Wahlqualifikationen, zum Beispiel Gestaltung visueller Effekte oder Bühnenproduktion. Dadurch soll die Ausbildung flexibler und profilgenauer werden.

Mehr Infos

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

bibb.de/de

abi» 02.04.2020

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.