zum Inhalt

Kopfbereich

abi-news

Hauptbereich

Equal Pay Day 2021

In diesen Branchen ist die Lücke besonderes groß

Zum Equal Pay Day 2021 am 10. März haben Gehalt.de und die comdirect-Initiative finanz-heldinnen eine Studie zum Verdienstunterschied zwischen Männern und Frauen in Deutschland veröffentlicht.

Fast 144.000 Gehaltsdaten wurden im Hinblick auf Branche, Berufsbereich und Region ausgewertet. Das Ergebnis: Bei gleichem Beruf, gleicher Position und gleicher Arbeit verdienen Frauen trotz identischer Berufserfahrung und Ausbildung im Schnitt rund 5 Prozent weniger als Männer. Im Branchenvergleich ist die Lücke im Lebensmitteleinzelhandel mit 12 Prozent besonders groß. Am niedrigsten ist sie in der Biotechnologie, wo der Pay Gap nur 0,8 Prozent beträgt.

Obwohl in der Pflege vor allem Frauen beschäftig sind, verdienen sie 4,2 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen, in Krankenhäusern sogar 8,3 Prozent weniger. Im Bundesländer-Vergleich sind sowohl die Einkommen als auch die Entgeltlücken am höchsten – der Pay Gap liegt hier bei 7,8 Prozent, gefolgt von Rheinland-Pfalz mit 7,2 Prozent und Sachsen mit 6,1 Prozent. Am niedrigsten sind die Abweichungen in Mecklenburg-Vorpommern, wo ein Wert von 0,6 Prozent festgestellt wurde.

Auswirkungen hat die Lohnlücke unter anderem auf die Rente. Wenn Frauen weniger verdienen, fällt diese später geringer aus.

Stand: 10.03.2021

Diesen Artikel teilen