zum Inhalt

Hybrides Arbeiten: Work Rebalanced

Angestellte fühlen sich produktiver, engagierter und wohler, wenn sie sowohl im Büro als auch von Zuhause aus arbeiten können – das besagt eine Umfrage des Software-Unternehmens Citrix.

Flexibel den eigenen Arbeitsort wählen: Das ist spätestens seit Beginn der Coronapandemie für viele Menschen nicht mehr wegzudenken. Längst bieten viele Unternehmen die Option, ‚hybrid‛ zu arbeiten – sprich, teilweise im Büro, teilweise ‚remote‛ (also von außerhalb des Büros) – auch über Lockerungen der Kontaktbeschränkungen hinaus übernommen. Dass das hybride Arbeitsmodell ein durchaus sinnvolles ist, bestätigt die Umfrage „Work Rebalanced“ von Citrix, einem Hersteller virtueller Konferenzlösungen.

Die Befragung von insgesamt 2.700 Angestellten ergab, dass sich Befragte in einem hybriden Arbeitsmodell produktiver und engagierter fühlen als Kolleginnen und Kollegen, die jeweils nur ‚remote‛ oder nur im Büro arbeiten. Auch gaben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im hybriden Modell an, sich körperlich sowie geistig wohler zu fühlen und dem Unternehmen gegenüber positiver eingestellt zu sein.

Dies hänge jedoch vor allem von der richtigen Umsetzung des Modells ab. Angestellte sollten in hybriden Modellen erstens einschätzen können, welcher Ort geeigneter für welche Arbeitsprozesse ist. Zweitens sollte von Unternehmensseite aus der Zugang zu effektiven Tools gegeben sein, mit denen flexibel und produktiv gearbeitet werden kann. Denn besonders technologische Heraus­forderungen können zur Ablenkung führen – ein Grund für Frustration am Arbeitsplatz, den Befragte der Studie ebenfalls angaben.

Mehr Infos