Bundesinstitut für Berufsbildung

Mit Erasmus+ Auslandserfahrungen sammeln

Immer mehr Ausbilder und Berufsschullehrende nutzen das Angebot Erasmus+ und absolvieren Auslandsaufenthalte. Seit 2013 hat sich die Anzahl der Teilnehmer fast verdoppelt.

Diese Erkenntnisse gehen aus einer Auswertung der Nationalen Agentur „Bildung für Europa“ des Bundesinstituts für Berufsbildung hervor. Demnach korreliert die hohe quantitative Anzahl mit einer großen Zufriedenheit. Vorteile sehen die Teilnehmer vor allem in der Intensivierung ihrer sozialen, sprachlichen und kulturellen Kompetenzen. Für ein Auslandspraktikum entscheiden sich auch immer mehr Auszubildende und Berufsschüler.

Die meisten die das Angebot Erasmus+ nutzen, sind weibliche Industriekaufleute zwischen 18 und 25 Jahren. Im Durchschnitt verbringen sie 18 Tage im Ausland. Die beliebtesten Länder sind das Vereinigte Königreich und Spanien.

Mehr Infos

Nationale Agentur

www.na-bibb.de

abi» 06.02.2020

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.