zum Inhalt

BAföG: Trotz Corona keine finanziellen Nachteile

Auch bei pandemiebedingten Verzögerungen im Lehr- und Prüfungsbetrieb erhalten BAföG-Geförderte weiterhin ihre Leistungen.

Studierende und Schüler*innen, die auf die Leistungen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) angewiesen sind, sollen durch pandemiebedingte Erschwernisse keine finanziellen Nachteile erleiden. Im Fall, dass die Aufnahme oder Fortsetzung einer Ausbildung vorübergehend unmöglich ist – etwa, weil der Präsenzunterricht vorübergehend nicht stattfinden kann oder der Semesterbeginn verschoben wurde – werden bereits bewilligte Leistungen nach dem BAföG trotzdem ausgezahlt.

Dies bestätigte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Das Ministerium macht den zuständigen Landesbehörden darüber hinaus fortlaufend Vorgaben, wie die BAföG-Geförderten im Hinblick auf die pandemiebedingten Erschwernisse berücksichtigt werden können. Eine Übersicht der aktuellen Regelungen zu verschiedenen Fallkonstellationen gibt es auf der Website des BMBF.

Mehr Infos