zum Inhalt

Kopfbereich

abi-news

Hauptbereich

Jugend forscht

Virtuelle Siegerehrung der besten Jungforscher*innen Bayerns

Seit vielen Jahren zählt Bayern bundesweit die meisten Teilnehmer*innen bei Jugend forscht. Die elf Landessieger*innen wurden am 26. März 2021 zum ersten Mal virtuell geehrt.

95 Teilnehmer*innen kämpften dieses Jahr bei Jugend forscht Bayern einzeln oder im Team mit 69 Projekten um den Landessieg. Bei der Siegerehrung waren sie mit den Juror*innen via Videokonferenz verbunden und präsentierten ihre Projekte live vor der Kamera.

Die Siegerprojekte decken verschiedenste Fachgebiete ab. So entwickelte ein Team auf dem Gebiet Arbeitswelt beispielsweise einen Magnetschraubstock, der das Arbeiten erleichtern soll. Eine Schülerin forschte zum Enzym ACE2, an das das Coronavirus andockt. Auf dem Fachgebiet Chemie wurden neue Materialien durch die Zugabe von Nanopartikeln entwickelt. Auch ein Mikroplastikdetektor für die Forschung an Alpenseen, Warnschilder für die Feuerwehr, die selbst in stark verrauchten Räumen noch zu erkennen sind, und ein autonomes Blindenführersystem mit Künstlicher Intelligenz waren dabei.

Beim Nachwuchswettbewerb Jugend forscht können junge Forscher*innen von der 4. Klasse bis 21 Jahren teilnehmen. Sie bewerben sich online mit ihrem Projekt und können sich vom Regionalsieg über den Landessieg bis zum Bundesfinale hocharbeiten. Auf allen Wettbewerbsebenen gibt es Geld- und Sachpreise zu gewinnen.

Stand: 15.04.2021

Diesen Artikel teilen