zum Inhalt

Teilchendetektor konstruieren: Goethe-Universität lädt Schüler*innen

Das deutsche ALICE-Netzwerk lädt physikbegeisterte Jugendliche ab 16 Jahren ein, den gleichnamigen Teilchendetektor mit Lego nachzubauen. Unterstützt werden sie dabei von Wissenschaftler*innen der Goethe-Universität Frankfurt und der Wilhelms-Universität Münster. Das Projekt startet am 18. Januar 2021.

An der großen Teilchenbeschleunigeranlage CERN in Genf (Schweiz) forschen Wissenschaftler*innen aus der ganzen Welt an Fragen der Physik. Dafür lassen sie Atomkerne aufeinander prallen, um sie in ihre elementaren Bausteine zu zerlegen und diese anschließend zu vermessen. Blei-Ionen werden mit dem sogenannten ALICE-Detektor gemessen.

Wie der Teilchendetektor funktioniert, können Teilnehmer*innen zusammen erfahren – indem sie ihn maßstabsgetreu nachbauen. Zunächst soll das Modell mithilfe von Konstruktionsprogrammen entworfen werden, bevor es in Frankfurt zusammengebaut wird. Der begleitende Kurs findet online statt. Eine Anmeldung ist noch möglich, das Projekt startet bereits am 18. Januar 2021 um 16 Uhr.

Mehr Infos

ALICE Lego Modell Design

indico.cern.ch/event/980071/