zum Inhalt

Freiwilligendienst im Ausland: Es geht wieder weltwärts

Du willst Schildkröten in Costa Rica schützen, den Straßenfußball in Ruanda unterstützen oder Inklusion in Albanien fördern? Dann bist du bei weltwärts genau richtig – denn mit einem Freiwilligendienst im Ausland sammelst du neue Erfahrungen, entwickelst dich persönlich weiter und hilfst gleichzeitig anderen.

Das Programm von weltwärts richtet sich an junge Menschen ab 18 Jahren, die nach ihrem Schulabschluss, der Ausbildung oder dem Studium für längere Zeit in Afrika, Asien, Lateinamerika, Osteuropa oder Ozeanien leben möchten und sich bei lokalen Projekten zu Themen wie Bildung, Gesundheit oder Umweltschutz engagieren. weltwärts hat dafür Partner in weiten Teilen der Welt, zu denen die Teilnehmenden von Entsendeorganisationen geschickt werden. Ab sofort können Interessierte Bewerbungen für den entwicklungspolitischen Freiwilligendienst einreichen.

Die Kosten für Reise, Unterkunft, Verpflegung und Versicherung werden durch die Förderung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) übernommen. Diese Förderung beinhaltet auch inklusionsbedingte Mehrbedarfe für junge Menschen mit Beeinträchtigungen oder Behinderungen.

Wer sich über die Austauschpartner informieren und für das Programm bewerben möchte, findet alle Informationen auf der Website.

Mehr Infos