zum Inhalt

CHE-Auswertung zur Studienfinanzierung: BAföG verliert in Deutschland immer mehr an Bedeutung

Eine aktuelle Auswertung des CHE (Centrum für Hochschulentwicklung) zur Studienfinanzierung zeigt, dass bedeutende Studierendengruppen von der BAföG-Förderung ausgeschlossen sind. Der Anteil an Geförderten lag im Jahr 2020 bei gerade einmal 11 Prozent.

Die neue Bundesregierung plant eine Reformation des BAföGs. Laut dem CHE besteht hierfür dringender Handlungsbedarf. Einerseits sind bedeutende Anteile der Studierenden von vorn herein von der Förderung ausgeschlossen: Das sind Studierende an privaten Hochschulen und formal Teilzeit-Studierende. Andererseits treffen die Voraussetzungen für die Förderung des Studiums auf zwei Drittel der Studierenden nicht mehr zu. Ohne staatliche Unterstützung bleiben außerdem Menschen über 35 Jahren.

Der Experte für Studienfinanzierung beim CHE Centrum für Hochschulentwicklung, Ulrich Müller, ist der Meinung, dass das BAföG die vielfältigen Lebensrealitäten der Studierenden nicht mehr abbildet. Vielmehr müsste die Finanzierung in der Lage sein, flexibler auf sich verändernde Rahmenbedingungen bei Studierenden zu reagieren.

Mehr Infos

Centrum für Hochschulentwicklung (CHE)

https://www.che.de/download/check-studienfinanzierung-2021/