zum Inhalt

Kopfbereich

abi-news

Hauptbereich

Förderung von Citizenship-Projekten

Go für Klimawandel- und Bildungsprojekte der Leibniz Universität Hannover

Die Europäische Kommission fördert vier Projekte des Forschungszentrums Center for Inclusive Citizenship (CINC) mit rund 1,5 Millionen Euro.

Das interdisziplinäre Forschungszentrum der Leibniz Universität Hannover (LUH) befasst sich vor allem mit gesellschaftlichen Veränderungen, die aus dem Wandel der Demokratie aufgrund von Globalisierungsprozessen resultieren. Der Fokus der Projekte liegt auf den Themen Klimawandel und Bildung. Folgende Citizenship-Projekte stehen nun in den Startlöchern:

  • Schools Go Green zielt darauf ab, Klimastrategien für Schulen zu entwickeln. Hierbei werden Konzepte für Lehrende erstellt, die die Themen Umwelt und Ökologie im Unterricht verstärkt behandeln. Ziel ist es, Schüler*innen bereits im jungen Alter beizubringen, wie sie im Alltag klimafreundliche Entscheidungen treffen können.
  • AGRIPOL thematisiert den Zusammenhang zwischen unserem Essverhalten und dem Klimawandel bzw. Artensterben. Anhand einer Fortbildung für Lehrende an Berufsschulen wird dies auf individueller Ebene sowie auf struktureller Ebene erkundet.
  • CiviMatics möchte neue Lehrangebote für Lehramtsstudierende der Mathematik und Gesellschaftswissenschaften schaffen, um die Relevanz interdisziplinärer Zugänge aufzuzeigen.
  • STEPin soll Eltern im Umgang mit digitalen Medien schulen, damit sie als Vorbilder für ihre Kinder wirken können. Ebenfalls sollen sie hierbei über Faktoren von Missbrauch des Internets sowie potenziellen Suchtgefahren sensibilisiert werden. Vor allem Lehrkräfte in der Erwachsenenbildung soll dabei geholfen werden, diese Themen in ihre Angebote zu integrieren.

Mehr Infos

Leibniz Universität Hannover

uni-hannover.de/de/

Stand: 18.12.2020

Diesen Artikel teilen