zum Inhalt

Teilzeitstudium: In Teilzeit studieren wird beliebter

Im Wintersemester 2020/21 gingen mehr Studierende denn je einem Teilzeitstudium nach. Das zeigen neu ausgewertete Daten des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE).

Rund 231.000 Menschen waren es, die zum Wintersemester 2020/21 offiziell in Teilzeit studierten – Tendenz weiterhin steigend. Der Anteil der Teilzeitstudierenden ist mit 7,8 Prozent damit so hoch wie noch nie. Zusätzlich gibt es auch noch die sogenannten „de facto“-Teilzeitstudierenden, die zwar in einem Vollzeit-Studiengang eingeschrieben sind, aber weniger intensiv und länger als vorgesehen studieren. In Hamburg ist der Anteil bei Weitem am höchsten: Dort absolviert etwa jede/r fünfte Studierende ein Studium in Teilzeit. Dahinter folgen Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern mit Anteilen von 13,3 beziehungsweise 12,7 Prozent.

Ein deutliches Ungleichgewicht zeigt sich jedoch bei den Hochschultypen: Rund die Hälfte der Teilzeitstudierenden absolviert ihr Studium an einer privaten Hochschule. Damit studieren 37 Prozent aller Studierenden an privaten Einrichtungen in Deutschland nicht in Vollzeit. An den staatlichen Hochschulen sind es nur etwa vier Prozent. Das hängt damit zusammen, dass private Hochschulen häufig das Teilzeit-Studienmodell anbieten, an staatlichen Hochschulen stellt es hingegen eine Ausnahme dar.

Im neuen Onlineportal des CHE werden die genauen Daten auf Bundes- und Länderebene interaktiv dargestellt.

Mehr Infos

CHE Hochschuldaten

https://hochschuldaten.che.de