Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Die eigenen Vorstellungen überprüfen

Dolmetscherin übersetzt bei einer Veranstaltung/Besprechung.
Ein "Online Studienwahl Assistent" hilft dabei, sich für ein Studium entscheiden zu können.
Foto: Axel Jusseit

Fachspezifisches Self-Assessment

Die eigenen Vorstellungen überprüfen

„Das passt“, wusste Silja Minet, nachdem sie die „Online Studienwahl Assistenten“ für Geschichte und Romanistik der Uni Freiburg sowie einen Test für angehende Lehramtsstudierende absolviert hatte. Die Ergebnisse bestätigten die 21-Jährige in ihrem Studienwunsch. abi» erzählt die Sechstsemestlerin, worum es in den Tests geht.

Was ist das Besondere am Geschichtsstudium?“, „Gibt es typische falsche Vorstellungen?“, „Was spricht für den Studienort Freiburg?“ Solche Fragen wurden Studierenden, Lehrenden und Beratenden der Uni Freiburg gestellt. Ihre Antworten sind Teil des „Online Studienwahl Assistenten“ (OSA) für das Fach Geschichte. „Diese authentischen Meinungen und Einschätzungen haben mir geholfen, mich noch besser aufs Studium einzustellen“, erinnert sich Silja Minet.

2016 hat die 21-Jährige ihr Lehramtsstudium mit den Fächern Geschichte und Französisch in Freiburg begonnen – und zuvor den OSA für beide gemacht. In Baden-Württemberg müssen Bewerber fürs erste Fachsemester die Teilnahme an einem Online-Studienorientierungsverfahren nachweisen.

Stimmen die Erwartungen?

Ein Porträt-Foto von Silja Minet

Silja Minet

Foto: privat

Silja Minet wusste schon sehr lange, dass sie Lehrerin werden möchte, da sie Spaß daran hat, Kindern und Jugendlichen Wissen zu vermitteln. Für die Fächerkombination Französisch und Geschichte entschied sie sich bereits in der Oberstufe. „Bei den Tests kann man feststellen, ob die Erwartungen und Vorstellungen, die man von einem Studienfach hat, mit dem Angebot übereinstimmen. Wenn nicht, kann man seine Entscheidung noch einmal überdenken“, erklärt die 21-Jährige.

Der erste Teil des OSA für Geschichte ist ein Erwartungstest, bei dem die Teilnehmer aufgefordert werden, typische Annahmen über das Fach selbst einzuschätzen und sie mit den Meinungen von Studierenden und Lehrenden zu vergleichen. Anschließend errechnet das Programm, wie hoch die prozentuale Übereinstimmung insgesamt ist.

Interessieren die Themen?

Bei Silja Minet war sie sehr hoch – ebenso beim nächsten Teil unter der Leitfrage, wie gut die eigenen Interessen zum Geschichtsstudium passen. Es folgte ein Studienalltag-Quiz, in dem es um Lern- und Arbeitstechniken wie Literaturrecherche und Prüfungsanmeldung geht. Danach mussten einige Aufgaben gelöst werden, die zum Beispiel auch in einer Vorlesungsklausur vorkommen könnten. „Diesen Teil fand ich nicht nur gut, um meinen Wissensstand zu testen“, sagt die Studentin. Er sei zudem eine gute Gelegenheit, um festzustellen, ob einen die Inhalte interessieren und ob es einem Spaß macht, sich mit historischen Texten zu beschäftigen.

Was gehört zum Lehreralltag?

Als angehende Lehramtsstudentin absolvierte Silja Minet zudem das Online-Programm „Career Counselling for Teachers“. „Soll ich ein Lehrerstudium beginnen?“, war die Leitfrage der Tour, mit der sie etwa prüfte, ob sie günstige persönliche Voraussetzungen für den Beruf mitbringt. Den Test und die Infos, die das Portal bereithält, fand sie besonders sinnvoll: „Mir wurden Seiten aufgezeigt, die mir bis dahin nicht so bewusst waren, weil ich den Beruf ja nur aus Schülerperspektive kannte“, sagt Silja Minet. Zum Beispiel, wie viel Zeit in die Unterrichtsvor- und -nachbereitung fließt und dass es auch zu ihren Aufgabe gehört, mit Eltern Erziehungsfragen zu besprechen.

Rückblickend sagt sie: „Die Tests haben mich in meiner Studienwahl bestärkt, das war ein gutes Gefühl.“ Die OSAs vermittelten ein realistisches Bild vom Studienalltag. „Wobei man natürlich erst wirklich weiß, was ein hohes Lesepensum bedeutet, wenn man es bewältigen muss“, fügt sie lächelnd hinzu. Und wie es sich anfühle, vor einer Klasse zu stehen, wisse man auch erst, wenn man es mal gemacht habe. Mittlerweile hat sie erste Praxiserfahrungen am Gymnasium gesammelt – und ist weiterhin überzeugt, dass Lehrerin ihr Wunschberuf ist.

abi>> 03.06.2019