studium

Studieren mit Kind - FAQ

Studium plus Kind

Wie kann ich Studium und Kindererziehung unter einen Hut bekommen? abi» beantwortet die wichtigsten Fragen, die sich Studierende mit Kind stellen.

Foto eines Storchs an einer Kreißsaal-Tür im Krankenhaus

Ein Kind muss nicht das Ende einer akademischen Laufbahn bedeuten. Mit einer guten Organisation und etwas Unterstützung ist alles möglich.

Gibt es spezielle Kinderbetreuungsangebote für Studierende?

Die Studentenwerke bieten mit ihren 212 Kitas bundesweit 9.200 Betreuungsplätze an. Daneben gibt es Angebote der flexiblen Kinderbetreuung, wenn es zum Beispiel der Stundenplan der Eltern verlangt. Die Kinderbetreuungsangebote der Studentenwerke haben den Anspruch, nicht nur flexibel, sondern auch verlässlich und campusnah zu sein.

Bekommen Studierende mit Kind Hilfe bei der Wohnungssuche?

Für Studierende mit Kind, die nebenbei nicht arbeiten können, sind Wohnungen auf dem privaten Markt in manchen Städten schwer erschwinglich. Studentenwerke verfügen für solche Fälle über eine gewisse Zahl an familiengerechten Wohnungen in Wohnheimen, deren Größe an die Familiengröße (Alleinerziehende oder Paar mit Kind oder Kindern) angepasst ist.

Was ist das Begrüßungspaket der Studentenwerke?

An einigen Standorten können Studierende, die ein Kind erwarten, ein Begrüßungspaket beim Studentenwerk beantragen. Das beinhaltet in der Regel einen Gutschein oder Geld für Babyausstattung.

Gibt es Stiftungen, die speziell Studierende mit Kind unterstützen?

Bei Notlagen in der Schwangerschaft, oder in der familiären Situation danach, kann man sich an die „Stiftung Hilfe für die Familie“ wenden und finanzielle Hilfe über eine Beratungsstelle beantragen. Eine Liste der Beratungsstellen ist auf der Homepage der Stiftung zu finden.

Einen speziellen Fokus hat die Christiane-Nüsslein-Volhard-Stiftung: Sie möchte begabte junge Wissenschaftlerinnen unterstützen, die bereits Mütter sind, damit ihr Potenzial der Wissenschaft nicht verlorengeht.

Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es für studentische Eltern?

Für Eltern kommen BAföG (falls sie berechtigt sind), Elterngeld und Kindergeld in Frage. Zum BAföG kann ab Herbst 2020 einen Kinderbetreuungszuschlag von 140 Euro monatlich beantragt werden. Auch Wohngeld kann unter bestimmten Umständen hilfreich sein. Dieses beantragt man bei der jeweiligen Kommune. Alleinerziehende, bei denen der andere Elternteil keinen Unterhalt zahlt, können beim Jugendamt einen Unterhaltszuschuss zu beantragen.

Welche Unterstützung bieten Familienbüros?

Familienbüros oder vergleichbare Einrichtungen sind als zentrale Koordinations- und Anlaufstelle der Hochschule für Familiengerechtigkeit gedacht. Bei der Beratung wird besprochen, mit welchen Maßnahmen die jeweilige Hochschule die betreffende Person unterstützen kann. Dazu gehören Urlaubssemester oder die Umstellung auf ein Teilzeitstudium. Zusätzlich zu den Familienbüros sind innerhalb der Hochschule aber auch zum Beispiel der Allgemeine Studierendenausschuss (AstA) oder der Studentenrat Ansprechpartner für Studierende mit Kind.

Ist ein Teilzeitstudium eine Option?

Die deutschen Hochschulen bieten rund 2.000 akkreditierte Teilzeit-Studiengänge an. Es handelt sich also nicht einfach um „verlängerte“ Vollzeitstudiengänge. Für einen solchen Studiengang kann man sich von Anfang an entscheiden. Es gibt ab und an auch die Möglichkeit, im Studium von einem Vollzeit- in einen Teilzeitstudiengang zu wechseln.

abi» 01.07.2020

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.