zum Inhalt

Bionik: Spicken bei der Natur

Biologie plus Technik? Das ergibt Bionik. Was hinter diesem spannenden Studiengang steckt, weiß Felicia Hamm. Die 26-Jährige studiert Bionik im dritten Semester an der Westfälischen Hochschule.

Felicia Hamm (Foto: Uwe Umstätter)

Die Blätter der im fernen Osten beheimateten Lotusblume verfügen über eine ganz besondere Eigenschaft: Sie sind immer sauber. Warum das so ist, hat der Bonner Botaniker und Bioniker Wilhelm Barthlott in den 1970er-Jahren unter dem Mikroskop herausgefunden: Auf der Oberfläche der Blätter sitzen winzige Wachskristalle, die das Wasser abperlen lassen und dabei Schmutz- und Staubpartikel mitnehmen. Der Forschung ist es gelungen, die selbstreinigende Mikrostruktur auf künstlichen Oberflächen nachzubilden, zum Beispiel für Fassadenfarbe. So wurde der Lotuseffekt zum Paradebeispiel der Bionik.

„Die Natur bietet unzählige inspirierende Beispiele, die wir Menschen uns technisch zunutze machen können. Anwendungsbereiche gibt es nicht nur bei Oberflächen, sondern auch im Leichtbau, in der Sensorik und Robotik“, erklärt die Bionikstudentin Felicia Hamm begeistert. Ob Klettfrucht für den Klettverschluss, Kakerlaken-Panzer für die Autokarosserie oder Elefantenrüssel für Roboterarme – viele Produkte entpuppen sich als technische Erfindungen, denen Mechanismen, Funktionen und Prozesse aus der Natur zugrunde liegen.

Neue Technologien entwickeln

Felicia Hamm (Foto: Uwe Umstätter) Felicia Hamm (Foto: Uwe Umstätter)

Felicia Hamm

Bereits vorhandene Produkte zu verbessern oder völlig neue Technologien zu entwickeln, sind ebenso Ziele der Bionik. „Es wird daher schon im Studium fachübergreifend und prozessorientiert gearbeitet“, sagt die 26-Jährige, die sich im dritten Semester an der Westfälischen Hochschule in Bocholt befindet. Der örtlich zulassungsbeschränkte Bachelorstudiengang ist modular aufgebaut. In den ersten drei Semestern werden die theoretischen und fachpraktischen Grundlagen in den Fächern Biologie und Bionik, Chemie und Werkstoffkunde, Mathematik/Informatik, Physik gelegt. Ab dem vierten Semester kommen die beiden gleichwertigen Schwerpunkte Leichtbau und Sensorik hinzu – und nach und nach vertieft. Im dritten und fünften Semester steht außerdem jeweils ein Wahlmodul auf dem Plan. „Ich habe mich für das Modul „Künstliche Intelligenz Programmierung“ entschieden. Hier lerne ich, einfach ausgedrückt, neuronale Netze als Grundlage der KI mit der Programmiersprache Python zu programmieren“, erzählt Felicia Hamm.

Pusteblumen als Vorbild

Eine kreative Ader und logisches Denken, das sind für Bioniker/innen in spe gefragte Soft Skills. „Man sollte zudem neugierig sein, ein Interesse an naturwissenschaftlichen Zusammenhängen haben und technisches Verständnis mitbringen“, meint die entwicklungsbegeisterte Studentin, die ihr Interesse für Bionik im Rahmen eines zuvor absolvierten Industriedesign-Studiums entdeckte. Sie selbst hat zum Beispiel bereits im Rahmen einer Semesterarbeit im Fach Biologie die Idee für einen luftschadstoffarmen Kamineinbau nach Vorbild der in der Luft segelnden Samen der Pusteblume entwickelt. Das Fachgebiet Bionik bietet grundsätzlich spannende Lösungen mit einem großen Potenzial für Nachhaltigkeit. „Am liebsten würde ich mein Wissen aus der Bionik und dem Industriedesign verknüpfen und irgendwann selbstständig neue Ideen entwickeln“, schildert Felicia Hamm.

Bionik studieren

Die Studiensuche der Bundesagentur für Arbeit listet acht Studiengänge im Bereich Bionik:

Fünf davon sind grundständig, wie „Materialdesign – Bionik und Photonik“ an der Hoch­schule Hamm-Lippstadt oder „Bionik dual“ an der Westfälischen Hochschule. Mehr >>

Als weiterführende Studiengänge sind „Medizinische Orthobionik“, „Bionik: Mobile Systeme“ und „Konstruktionsbionik“ möglich. Mehr >>

Weitere Infos

BERUFENET

Das Netzwerk für Berufe der Bundesagentur für Arbeit mit über 3.000 aktuellen Berufsbeschreibungen in Text und Bild
berufenet.arbeitsagentur.de

Studiensuche der Bundesagentur für Arbeit

Die Studiensuche hilft dir bei der optimalen Auswahl deines Studienorts oder Studienfachs.
arbeitsagentur.de/studiensuche

studienwahl.de

Infoportal der Stiftung für Hochschulzulassung in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit. Hier findest du Infos zu den Studienmöglichkeiten in Deutschland.
studienwahl.de

Hochschulkompass

Infoportal der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) zu deutschen Hochschulen, deren Studien- und Promotionsmöglichkeiten sowie internationale Kooperationen.
www.hochschulkompass.de

Kompetenznetz Biomimetik und Plant Biomechanics Group Freiburg

www.bionik-online.de

BIOKON – Forschungsgemeinschaft Bionik-Kompetenznetz e.V.

www.biokon.de