studium

Hochschulpanorama

Ansbach

Ansbach liegt etwa 40 Kilometer südwestlich von Nürnberg und ist Sitz der Regierung und der Bezirksverwaltung Mittelfrankens. „Lernen, leben und genießen - Ansbach, 'die kleine Schöne' bietet alles, was größere Städte haben, nur persönlicher, näher und mit sehr hoher Lebensqualität“, findet die Oberbürgermeisterin Carda Seidel. Um den bekanntesten Bürger der Stadt – Kaspar Hauser – ranken sich wilde Gerüchte.

Der Martin Luther Platz in Ansbach. Im Hintergrund sieht man die St. Gumbertus Kirche.

Ansbach hat eine gemütliche Innenstadt mit Geschäften, Cafés und Kneipen.

Stadtinfo

Icon: Wegweiser Bundesland: Bayern

Einwohnerzahl: 41.729

Anteil Studenten: 7 Prozent

Mietpreis: 6,50 - 8,00 €/qm

Homepage: www.ansbach.de

Geschichte der Stadt

Icon: TurmDreizehn Markgrafen beeinflussten von etwa 1400 bis 1770 die Stadtgeschichte Ansbachs. Baudenkmäler wie die Hofkanzlei, die Kirchen St. Johannis und St. Gumbertus, die Residenz und die Orangerie im Hofgarten zeugen noch heute von der prächtigen Vergangenheit der einstigen Residenzstadt. In Ansbach haben die Regierung und die Bezirksverwaltung von Mittelfranken ihren Sitz.

Besonderheiten der Stadt

Icon: SprechblasenDie bekannteste Figur aus Ansbachs Geschichte ist Kaspar Hauser, der 1828 verwahrlost in Nürnberg auftauchte und als rätselhafter Findling bekannt wurde. 1833 wurde er im Ansbacher Hofgarten von einem Unbekannten erstochen. Bis heute ranken sich wilde Gerüchte um seine Herkunft. Es wird spekuliert, er sei der geborene Erbprinz von Baden gewesen, den man beseitigt habe, um einer Nebenlinie des badischen Fürstenhauses die Thronfolge zu ermöglichen.

Kultur & Freizeit

Icon: Kontakte + MusikIn den „Kammerspielen“ finden häufig Partys statt, außerdem treten Bands und Kabarettisten auf. Regelmäßige Veranstaltungen wie die Kaspar-Hauser-Festspiele, die Rokoko-Festspiele oder die Grüne Nacht versprechen ein abwechslungsreiches Abendprogramm. Tagsüber kann die markgräfliche Residenz und das Markgrafen-Museum besucht werden. „Meine Empfehlungen sind das Prinzregent, die Brasserie, der Irish Pub ‘Flyers‘ oder das Rosenbad. Im Sommer findet der Weinberg, der Hofgarten oder das Altstadtfest statt. Außerdem kommen einmal im Jahr zu den Ansbach Open namenhafte Künstler in die Stadt“, berichtet Manuel Homm, der an der Hochschule PR- und Unternehmenskommunikation studiert. Wer es etwas größer und lebendiger mag, ist mit der S-Bahn in 40 Minuten in Nürnberg.

Kosten / Geld

Icon: Münzen„Ansbach sticht durch die billigen Lebenshaltungskosten und Mietpreise heraus. Außerdem kann man alles sehr gut mit dem Rad erreichen. Ein Auto ist nicht zwingend notwendig“, erzählt der Student. Im Wohnheim beträgt die Warmmiete zirka 230 bis 300 Euro monatlich und auch die Miete für WG-Zimmer bewegen sich zwischen 200 und 300 Euro im Monat. Wer sein Budget etwas aufstocken möchte, findet in der Region schnell einen passenden Nebenjob. „Die Betriebe in der Region - darunter zahlreiche Marktführer und Global Player sowie mittelständische Unternehmen - arbeiten eng mit der Hochschule zusammen und gewinnen hier Nachwuchskräfte für ihre Führungsmannschaftvon morgen“, sagt Oberbürgermeisterin Carla Seidel. Manuel Homm ergänzt: „Einen Nebenjob findet man als studentische Hilfskraft an der HS direkt, als Verkaufskraft im Brücken- oder Retticenter, als Bedienung oder als Aushilfe.“

Hochschule

Icon: ehrwürdiges Gebäude„Unsere Ansbacher Hochschule wächst und bekommt tolle Rankings. Das hat seinen Grund: modernes, hochkarätiges Studienangebot, familiäre Nähe zu den Studierenden und die optimale Lage direkt an der Ansbacher Innenstadt", erklärt Carla Seidel. „Ein geplanter zweiter Campus auf dem Gelände der ehemaligen Barton Barracks in Ansbach mit dem Schwerpunkt Digitale Medien ist zudem eine echte Zukunftschance für die Hochschule, Ansbach und die Region“, betont die Oberbürgermeisterin. „Die Stadt unterstützt die Pläne der Hochschule mit voller Überzeugung.“

In Ansbach kannst du an diesen staatlichen Hochschulen studieren (einschließlich Musik- und Kunsthochschulen):
 

Studienmöglichkeiten / Schwerpunkte

Icon: DoktorhutHöhepunkte sind Studiengänge wie „Ressortjournalismus“ oder „Industrielle Biotechnologie“. Die Hochschule Ansbach bietet außerdem den einzigartigen Studiengang „Internationales Management für Spitzensportler“ an. Hier studierte unter anderem auch der erfolgreiche deutsche Skispringer Severin Freund.

abi» 20.01.2020

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.