Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Die USA in Zahlen und Fakten

Das Weiße Haus in Washington
In Washington, der Hauptstadt der USA, befindet sich das Weiße Haus, in dem der Präsident der Vereinigten Staaten wohnt.
Foto: Veronika Mahler

Steckbrief

Die USA in Zahlen und Fakten

Was sind die größten Städte der USA und wie verbringen Amerikaner ihre Freizeit? abi>> hat interessante Daten und Fakten rund um das „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ zusammengetragen.

Größe/Fläche: 9.632.000 km²

Einwohnerzahl: 322 Millionen

Hauptstadt: Washington, D.C.

Sprache: Englisch

Größte Städte/Metropolregionen: New York City (ca. 20,12
Millionen Einwohner), Los Angeles (ca. 13,05 Millionen Einwohner), Chicago (ca. 9,55 Millionen Einwohner), Houston (ca. 6,18 Millionen Einwohner), Dallas (ca. 6,70 Millionen Einwohner), Philadelphia (ca. 6,02 Millionen Einwohner), San Francisco (ca. 4,46 Millionen Einwohner), Phoenix (ca. 4,33 Millionen Einwohner), San Diego (ca. 3,18 Millionen Einwohner), San Antonio (ca. 2,23 Millionen Einwohner)

Klima: In den USA herrschen mehrere Klimazonen. Das größte Gebiet wird von einem kontinental-gemäßigten Klima bestimmt. Der überwiegende Teil der Staaten hat also kühle Winter und heiße Sommer. In den an den pazifischen Ozean grenzenden Staaten herrscht hingegen mediterranes Klima mit milden Wintern und warmen Sommern. Im Norden, an den Grenzen zu Kanada ist das Klima kontinental-kühlgemäßigt; es gibt dort kalte Winter und gemäßigte Sommer. In den südlichen Bundesstaaten herrscht subtropisches Klima.

Währung: US-Dollar

Größte Zeitungen: The Wall Street Journal (New York), The New York Times (New York), USA Today (Tysons Corner), Los Angeles Times (Los Angeles), Daily News (New York), New York Post (New York), The Washington Post (Washington) uvm.

Größte Wirtschaftsbranchen: Finanzen und Versicherungen (12,2 Prozent), Großhandel (11,9 Prozent), Chemie (11,7 Prozent); Banken (7,6 Prozent); Information und Kommunikation (6,1 Prozent)

Essen: In den USA wird – wie das Vorurteil besagt – eine Menge Fastfood verzehrt, was vor allem auch daran liegt, dass diese Form der Ernährung besonders preisgünstig ist. Beliebt sind aber auch schnelle selbstgekochte Gerichte wie „macaroni and cheese“ (Nudeln in Käsesauce), „buffalo wings“ (frittierte, scharf gewürzte Hähnchenteile) oder „pulled pork“ (in Fasern gezupfter Schweinebraten, der auf Brötchen serviert wird). Besonders am Wochenende wird am späten Nachmittag ein „Barbecue“ abgehalten, bei dem in der Regel Rindfleisch auf den Grill kommt. Groß aufgetischt wird an den Feiertagen, allen voran Thanksgiving. Zu einem klassischen Thanksgiving-Dinner gehört ein im Backofen gegarter Truthahn.

 

Weitere Informationen

Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV)

Informationen rund um Ausbildung, Studium, Praktikum und Arbeiten im Ausland; in erster Linie auf Europa bezogen, aber auch außereuropäisches Ausland
www.ba-auslandsvermittlung.de

Länderinformationen des Auswärtigen Amtes

www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Laenderinfos/01-Nodes_Uebersichtsseiten/USA_node.html

Länderinformationen der Bundesagentur für Arbeit über die USA

www.arbeitsagentur.de/web/content/DE

Länderinforamtionen des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD)

www.daad.de/laenderinformationen/usa

US-Botschaft und Konsulate in Deutschland

https://de.usembassy.gov/de

rausvonzuhaus.de
Internetangebot der Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.
www.rausvonzuhaus.de

<< Hier geht's zurück zur Reportage

abi>> 01.04.2016