Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Hüter der Demokratie

Eingangspforte des Bundesamtes für Verfassungsschutz  Das Bundesamt für Verfassungsschutz bietet Abiturienten verschiedene berufliche Perspektiven, zum Beispiel spezielle Studienangebote, die konkret auf die Arbeit bei dem Nachrichtendienst vorbereiten.
Das Bundesamt für Verfassungsschutz bietet Abiturienten verschiedene berufliche Perspektiven – etwa spezielle Studienangebote, die konkret auf die Arbeit bei dem Nachrichtendienst vorbereiten.
Foto: Bundesamt für Verfassungsschutz

Mitarbeiter beim Verfassungsschutz – Hintergrund

Hüter der Demokratie

Deutschland verfügt auf Bundesebene über drei Nachrichtendienste: den Bundesnachrichtendienst (BND), das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) und den Militärischen Abschirmdienst (MAD). Wer sich für innen- und sicherheitspolitische Themen interessiert, ist beim Verfassungsschutz genau richtig.

Observation verdächtiger Personen, geheime Treffen mit Informanten oder die Analyse brisanter Informationen: Die Arbeit beim Verfassungsschutz könnte interessanter nicht sein. Vor allem das Aufspüren terroristischer und extremistischer Gruppierungen hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Akribisch sammeln und analysieren hierzu die Sachbearbeiter beim BfV alle wichtigen Informationen und fassen diese anschließend in ihren Berichten zusammen. Diese informieren die Bundesregierung über die Sicherheitslage in Deutschland im Allgemeinen oder richten sich an andere Behörden, wie zum Beispiel das Bundeskriminalamt.

„Wer beim Bundesamt für Verfassungsschutz arbeiten möchte, sollte über eine sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit verfügen“, betont M. Laudahn, Leiterin des Personalmarketings beim BfV. „Ein hohes politisches Interesse an sicherheitsrelevanten Themen ist ein weiteres wichtiges Einstellungskriterium.“

Teamfähigkeit gern gesehen

Dass man als Mitarbeiter beim Verfassungsschutz verschwiegen sein sollte, versteht sich von selbst: Oft hat man Zugang zu geheimen Informationen, vor allem in den phänomenspezifischen Abteilungen, wie zum Beispiel in der Spionageabwehr, der Bekämpfung des Rechtsextremismus oder Islamismus. Teamfähigkeit wird beim BfV besonders gern gesehen – Einzelkämpfer dagegen sind unerwünscht. Es sei außerdem besonders interessant, aber kein Muss, wenn jemand neben Englisch noch eine weitere, „exotischere“ Sprache könne, so die Personalerin: „Zum Beispiel Arabisch oder einen speziellen kurdischen oder türkischen Dialekt.“

IT-Spezialisten, Observanten und Juristen

Rund 3.000 Mitarbeiter sind aktuell für das BfV an den Standorten Köln und Berlin im Einsatz. Neben klassischen Tätigkeiten in der Verwaltung, etwa im Personalwesen oder in der Organisation, bietet der Verfassungsschutz ein breit gefächertes Einsatzspektrum: vom Systemadministrator über den Observanten, den Analysten in der Auswertung bis hin zu Juristen, die in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt sind. „Zur Kernarbeit des Hauses zählen aber die zu beobachtenden Phänomenbereiche mit den Schwerpunkten in der Informationsbeschaffung und -auswertung“, erklärt M. Laudahn. Gerade hier ist Teamfähigkeit gefordert, da diese Bereiche Hand in Hand arbeiten, etwa bei der Aufspürung verdächtiger Personen oder Gruppen.

Spezielle Studienangebote

Abiturienten bietet das BfV drei unterschiedliche Studienmöglichkeiten. Zum einen gibt es den dualen Studiengang „Gehobener nichttechnischer Verwaltungsdienst des Bundes“, der in Zusammenarbeit mit der Hochschule des Bundes in Brühl durchgeführt wird und insgesamt drei Jahre dauert. Im drei- bis sechsmonatigen Wechsel erhalten die Studierenden eine Ausbildung in Theorie und Praxis. „Wer sich für dieses Studium interessiert, sollte sich frühzeitig bei uns bewerben“, rät M. Laudahn, „denn das Auswahlverfahren mit anschließender Sicherheitsüberprüfung kann bis zu einem Jahr dauern.“ Bewerben kann man sich mit dem Abiturzeugnis, aber auch schon zuvor mit dem letzten Zwischenzeugnis.

Ein Kugelschreiber des Bundesamtes für Verfassungsschutz liegt auf einer Umlaufmappe

 

Foto: Bundesamt für Verfassungsschutz

Dies gilt auch für den dreijährigen Diplom-Studiengang „Verwaltungsinformatik“, den das BfV ebenfalls in Kooperation mit der Hochschule des Bundes in Brühl und Münster anbietet. Neben einer 24-monatigen theoretischen Ausbildung an der Hochschule erhalten die Absolventen eine zwölfmonatige Praxis-Ausbildung beim Verfassungsschutz.

Die dritte Studienmöglichkeit ist die finanzielle Förderung eines Informatik-Studiums unter der Bedingung, nach erfolgreichem Abschluss beim BfV zu arbeiten. „Die Studierenden können sich ihre Hoch- oder Fachhochschule auswählen und werden vom BfV finanziell unterstützt“, erzählt die Personalerin. „Alle Absolventen der Studienangebote erwartet eine direkte Verbeamtung auf Probe und somit eine sichere berufliche Perspektive.“

Weitere Karrierechancen

Auch Spezialisten sind beim BfV sehr gefragt, zum Beispiel Bewerber aus externen Studiengängen wie Volljuristen, Islamwissenschaftler oder Informatiker. Externe Einsteiger erwartet mindestens ein unbefristetes Arbeitsverhältnis mit der Möglichkeit auf eine spätere Verbeamtung. Mit speziellen Workshops und Seminaren, welche die Akademie für Verfassungsschutz anbietet, wird jeder auf die künftige Tätigkeit vorbereitet. „Wir bieten allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen spannenden, sicheren und sinnvollen Job“, sagt M. Laudahn abschließend.

 

Weitere Informationen

BERUFENET

Das Netzwerk für Berufe der Bundesagentur für Arbeit bietet über 3.000 aktuelle Berufsbeschreibungen in Text und Bild.
www.berufenet.arbeitsagentur.de

studienwahl.de

Im Infoportal der Stiftung für Hochschulzulassung in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit findest du Studiengänge in ganz Deutschland.
www.studienwahl.de

KURSNET

Im Portal für Aus- und Weiterbildung der Bundesagentur für Arbeit kannst du insbesondere nach schulischen Berufsausbildungen suchen.
www.kursnet.arbeitsagentur.de

Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV)

Das BfV hat Standorte in Köln und Berlin und ist im Internet unter www.verfassungsschutz.de vertreten. Dort findet man auch Informationen zu den drei Studienangeboten des BfV:
www.verfassungsschutz.de/de/karriere/studium

Bundesnachrichtendienst (BND)

Der BND ist der einzige Auslandsnachrichtendienst der Bundesrepublik Deutschland und bündelt die wirtschaftliche, politische und militärische Auslandsaufklärung.
www.bnd.bund.de

Amt für den militärischen Abschirmdienst (MAD)

Der MAD als abwehrender Militärnachrichtendienst nimmt für den Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung (BMVg) die Aufgaben einer Verfassungsschutzbehörde wahr.
www.kommando.streitkraeftebasis.de

abi>> 12.07.2017