Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Experten auf ihrem Gebiet

Eine Hand tippt etwas in einen Taschenrechner.
Underwriter prüfen für Versicherungsunternehmen Anträge, kalkulieren Risiken und entscheiden schließlich, ob eine Versicherung abgeschlossen wird.
Foto: Martin Rehm

Underwriter: Aus- und Weiterbildung

Experten auf ihrem Gebiet

Wer sich für eine Tätigkeit als Underwriter interessiert, sollte im Vorfeld ein Studium oder eine Ausbildung absolvieren. Zudem setzt diese verantwortungsvolle Tätigkeit bei einer Versicherung in der Regel einige Jahre Berufserfahrung voraus.

Underwriter haben in Versicherungsunternehmen eine wichtige Position: Sie entscheiden, ob ein Risiko versichert werden kann oder ob ein Schadenfall für den Versicherer zu teuer werden würde und deshalb abgelehnt wird. Underwriter kalkulieren Versicherungsprämien, sie inspizieren, je nach Versicherungssparte, zu versichernde Objekte oder lassen sie begutachten, sie arbeiten Verträge aus und betreuen Kunden. Zum Einsatz kommen sie insbesondere dann, wenn es um Großrisiken geht, beispielsweise in der Industrie. Aber auch Lebens- und Krankenversicherer beschäftigen Underwriter, ebenso wie Rückversicherungsgesellschaften, also die Versicherer der Versicherer.

Zwei Wege

„Der Einstieg ins Underwriting kann auf zwei Wegen erfolgen: über eine Ausbildung oder über ein Studium“, erklärt Dr. Michael Gold, Geschäftsführer des Arbeitgeberverbands der Versicherungsunternehmen in Deutschland. Eine gute Basis legt die Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen in der Fachrichtung Versicherung, aber auch andere kaufmännische Berufe kommen infrage. Ohne Zusatzqualifikation ist der Einstieg jedoch schwierig. Wer ins Underwriting wechseln möchte, sollte eine kaufmännische Weiterbildung anschließen, zum Beispiel zum Fachwirt für Versicherungen und Finanzen. Auch die Deutsche Versicherungsakademie bietet Weiterbildungskurse an, etwa zum Technischen Underwriter oder zum Haftpflicht-Underwriter. Michael Gold betont: „Berufserfahrung ist für diese Tätigkeit sehr wichtig, denn Underwriter haben eine verantwortungsvolle Aufgabe.“ Erfahrungen in der Versicherungsbranche sind ebenso hilfreich wie Erfahrungen in der Branche, in der man tätig werden will.

Das Gleiche gilt für den Einstieg über ein Studium: Auch ein Hochschulabsolvent steigt nach seinem Studienabschluss in der Regel nicht direkt als Underwriter ein, sondern arbeitet sich zunächst in anderen Abteilungen in die Versicherungsbranche ein. „Die gefragten Fachrichtungen sind sehr vielseitig und richten sich nach der Versicherungssparte, in der der Underwriter arbeitet“, erläutert der Verbandsexperte. Einen fachlich passenden Grundstein legt man mit einem Hochschulabschluss in Finanz- und Wirtschaftsmathematik, Versicherungsbetriebswirtschaftslehre oder Risikomanagement.

Vom Ingenieur bis zum Geologen

Spezialisierungen sind – je nach Versicherungsunternehmen – möglich. Geht es zum Beispiel um technische Versicherungen in der Industrie, können auch Ingenieure als Underwriter arbeiten. Bei Kranken- oder Lebensversicherern werden in dieser Position auch Mediziner, bei IT-Versicherungen Informatiker eingesetzt. Gebäudeversicherer beschäftigen häufig Architekten, Haftpflichtversicherer Juristen. Und geht es um Naturschäden, sind auch Geologen gefragt.

„Egal, aus welcher Fachrichtung ein Underwriter kommt: Er muss natürlich offen sein für das Thema Versicherungen“, sagt Michael Gold. Darüber hinaus sind analytisches Denken und mathematisches Verständnis wichtig, ebenso wie Kommunikationsstärke und Verhandlungsgeschick. Bei internationalen Risiken sind Auslandserfahrung und interkulturelle Kompetenz bedeutend. Müssen Objekte vor Ort begutachtet werden, wird Reisebereitschaft vorausgesetzt. „Underwriting steht vielen Fachkräften offen“, fasst Michael Gold zusammen. „Viele wissen einfach gar nicht, welche Möglichkeiten sich ihnen bei Versicherungsunternehmen bieten.“

Weitere Informationen

BERUFENET

Das Netzwerk für Berufe der Bundesagentur für Arbeit mit über 3.000 aktuellen Berufsbeschreibungen in Text und Bild (Suchwort: Underwriter (Versicherung)).

www.berufenet.arbeitsagentur.de

JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit

www.jobboerse.arbeitsagentur.de

studienwahl.de

Infoportal der Bundesländer in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit. Hier kannst du im „Finder“ nach Studiengängen in ganz Deutschland suchen.

www.studienwahl.de

KURSNET

Portal für Aus- und Weiterbildung der Bundesagentur für Arbeit. Hier kannst du insbesondere nach schulischen Berufsausbildungen suchen. (Suchwort: Underwriter)

www.kursnet.arbeitsagentur.de

Deutsche Versicherungsakademie (DVA) GmbH

www.versicherungsakademie.de

Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen
in Deutschland e. V.

www.agv-vers.de

Verband öffentlicher Versicherer

www.voev.de

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V.

www.gdv.de

 

abi>> 29.07.2016