Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

In der Wohlfühlbranche

Fachwirtin führt eine Hot-Stone-Behandlung durch
Ziel von Wellnessberatern ist es, das Wohlbefinden ihrer Kunden zu steigern.
Foto: Axel Jusseit

Weiterbildung

In der Wohlfühlbranche

Den Begriff „Wellness“ verbinden die meisten Menschen mit Wohlbefinden, Gesundheit und Erholung – also positiven Dingen. Kein Wunder, dass die Branche boomt: Der Markt bietet eine große Zahl an Weiterbildungen an, mit denen man Ernährungsberater, Wellnesstherapeut, Wellnesstrainer, Wellnessmanager oder Wellnessberater werden kann. Letztere bilden sich über Kurse von Industrie- und Handelskammern (IHK) weiter.

Ziel von Wellnessberatern ist es, die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Zufriedenheit ihrer Kunden zu steigern. In individuellen Gesprächen klären sie diese über die Anwendungsgebiete und -möglichkeiten unterschiedlicher Produkte und Angebote auf. Besonderes Augenmerk legen sie darauf, zu ermitteln, welche Interessen und Ziele die Kunden verfolgen und ob gesundheitliche Probleme oder Einschränkungen vorliegen. Anschließend arbeiten sie maßgeschneiderte Konzepte aus, die etwa Fitness-, Bewegungs- und Entspannungsprogramme enthalten, beraten über gesunde Ernährung oder arbeiten Diät- beziehungsweise Speisepläne aus.

Um in diesem Beruf tätig werden zu können, wird in der Regel eine Weiterbildung vorausgesetzt, die man etwa bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam absolvieren kann. Zugangsvoraussetzungen für die Weiterbildung sind – auch für andere Weiterbildungsangebote in diesem Bereich –eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem Gesundheitsberuf sowie einige Jahre Berufserfahrung. „Viele bieten die Qualifikation als Vollzeitkurs an, so dass die Teilnehmer montags bis freitags für je acht Stunden Unterricht haben“, weiß Michael Kunczak von der IHK Potsdam, wo der Kurs auch berufsbegleitend angeboten wird. Die vier Module finden hier fast ausschließlich an Wochenenden statt. Das dauert zwar entsprechend länger, aber so können Interessierte die Weiterbildungsmaßnahme mit dem Beruf verbinden. Insgesamt besuchen die Teilnehmer bei der IHK Potsdam 64 Unterrichtsstunden, die Kosten belaufen sich aktuell auf 829 Euro.

Die Zielgruppe kennen, Preise kalkulieren

Vermittelt wird Basiswissen über Wellness, Wohlbefinden und Gesundheit, medizinische Grundlagen und das, was die angehenden Wellnessberater rund um Wellness- und Spa-Dienstleistungen wissen müssen. Etwa, wie man den Preis für eine Massage mit ätherischen Ölen kalkuliert oder welche Aquafitnesskurse man welcher Zielgruppe empfehlen kann. Außerdem erfahren sie, was sie beim Verkauf, bei der Beratung und Reklamation von Wellnessdienstleistungen beachten müssen. Hier geht es unter anderem um juristische Fragen. „Man kann die Qualifikation so zusammenfassen: Die Teilnehmer lernen, ein hochwertiges Wellness-Programm anzubieten und die Kunden umfangreich zu beraten und zu betreuen“, sagt Michael Kunczak. Die Inhalte richten sich nach den Rahmenplänen des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) und sind bundesweit einheitlich. Auch das Thema Selbstständigkeit steht auf dem Plan. Dass man diese Option nach erfolgreicher Weiterbildung ziehen kann, beweist Dana Möbius-Lüke, die als Wellnesstrainerin individuelle Übungen für Teilnehmer bei Qigong-Kursen erstellt (siehe die Weiterbildungsreportage „Qigong und Wellness verschrieben“).

Nach dem erfolgreichen Abschluss können Wellnessberater und Co. weiterhin in ihrem erlernten Gesundheitsberuf arbeiten und etwa ihr Tätigkeitsfeld erweitern. Beschäftigung finden sie darüber hinaus aber auch in Wellness-, Sport- und Fitnesseinrichtungen, in Hotels, bei Kurkliniken, in Massagepraxen, in Einrichtungen des Gesundheitswesens oder bei Sportvereinen.

Weitere Informationen

BERUFENET

Das Netzwerk für Berufe der Bundesagentur für Arbeit mit über 3.000 aktuellen Berufsbeschreibungen in Text und Bild. (Suchwort: Wellnessberater/in)
www.berufenet.arbeitsagentur.de

KURSNET

Portal für Aus- und Weiterbildung der Bundesagentur für Arbeit. Hier kannst du insbesondere nach schulischen Berufsausbildungen suchen. (Suchwort: Wellnessberater/in)
www.kursnet.arbeitsagentur.de

JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit

www.jobboerse.arbeitsagentur.de

Fachverband Wellness, Beauty und Gesundheit e.V.

www.wellness-fachverband.de

Deutscher Wellnessverband

www.wellnessverband.de

abi>> 24.06.2016