zum Inhalt

Kopfbereich

abi-news

Hauptbereich

Studienfinanzierung

Diese Änderungen kommen im Jahr 2021 auf Studierende zu

Die Corona-Pandemie hat mit ihren Auswirkungen auch den Geldbeutel vieler Studierender belastet. Die Auswirkungen werden sicher auch im neuen Jahr zu spüren sein. Deshalb hat abi» für dich die wichtigsten finanziellen Neuerungen ab Januar 2021 zusammengetragen.

Das kommende Jahr bringt einige Neuerungen im Bereich Studienfinanzierung mit sich:

  • Das Kindergeld wird ab Januar 2021 um 15 Euro pro Kind und Monat erhöht.
  • Für das BAföG steigen die Freibeträge auf das Einkommen der Eltern. Sollten deine Eltern im Jahr 2019 höchstens 110 Euro pro Monat mehr verdient haben, wird dein BAföG also nicht sinken. Wenn du nicht den Höchstbetrag bekommst und das Einkommen deiner Eltern geringer ausfällt, kann dein BAföG sogar steigen. Darüber hinaus steigen die Freibeträge für den*die Ehepartner*in und Geschwister sowie andere Unterhaltsberechtigte.
  • Die „Überbrückungshilfe für Studierende in pandemiebedingten Notlagen“ wurde bis März 2021 verlängert. Die Anforderungen für eine Beantragung wurden erleichtert; sie muss allerdings monatlich neu beantragt werden.
  • Bis Ende 2021 wurde der KfW-Studienkredit verlängert. Er muss nach etwa sechs bis 18 Monaten nach vollständiger Auszahlung in Raten zurückgezahlt werden.

Stand: 07.01.2021

Diesen Artikel teilen